Allgemein:

Startseite

Linksextreme Zensur von Leser-Kommentaren

Tagesanzeiger: Meine zensurierten Leser-Kommentare

NZZ: Meine zensurierten Leser-Kommentare

Aargauer Zeitung AZ - Daniel Fuchs - AZ Medien AG

Definition Linksextremismus / politische Linke

Kunst

Helvetische Segnung des Gotthards und ...

Gegen mich wurde Anzeige erstattet :-)

EKR: Eidgenössische Kommission gegen Rassismus EKR

Art. 261 bis Antirassismusgesetz Schweiz

Meinungsäusserungs-Freiheit / Gesinnungs-Freiheit

Adolf Hitler's Mein Kampf

Impressum und Kontakt

Bundesratsfoto 2017

Gegen mich wurde Anzeige erstattet.
Wegen Verdachts auf Verstoss gegen Art. 261 bis StGB.
Die Details kenne ich noch nicht, die werden mir an der ersten Einvernahme mitgeteilt. Ich vermute Blasphemie des Sozialismus, des Judentums und des Islam. Denis Diderot war auch im Gefägnis, weil er sich despektierlich über das Christentum geäussert hat. Viele andere auch. Ich bin also in guter Gesellschaft. Danke an das Leben!
Religion ist eine psychische Krankheit, die entschieden abzulehnen und zu verbieten ist, und die von einem vernünftigen Rechtsstaat nicht geschützt werden darf. Der Rechtsstaat, die Demokratie und die Menschen sind vor den Religionen und ihren Zombies zu schützen.
Im 21. Jh. sind der Islam, die Linken und anderen politisch Korrekten das Problem.

Nach Denis Diderot:
Die Menschen werden erst frei sein, wenn der letzte Linke mit den Gedärmen des letzten politisch Korrekten erwürgt wurde. Hier nachzulesen.
Ich sehe mich in den Fussstapfen der Aufklärer, dank denen wir Autos, PC, richtige Schuhe, Velos usw. haben. Wäre der Christ seinerzeit nicht entmachtet worden, hätten wir ausser Hunger, Rheuma, Gicht und Jesus nichts. Heute sind die Linke und der Islam das Problem.
13.4.2016

Wer Anzeige erstattet hat, weiss ich nicht.
Wenn Religionskritik nicht mehr möglich ist, haben wir dasselbe Problem wie die Welt vor 200 Jahren. In Frankreich hat man das Problem seinerzeit mit der Guillotine gelöst.
15.04.2016

Heute war die Einvernahme bei der Polizei. Der Polizist war anständig und wollte genaueres über einige Aussagen in dieser Web-Site wissen.
Unter anderem wird meine Aussage, dass in den KZ 2,2 Millionen verifizierte Juden und gesamthaft möglicherweise 4 Millionen getötet wurden, in Zweifel gezogen. Obwohl die Zahlen vom Vad Yashem Museum in Israel stammen :-)
Was den Linken und Netten offenbar auch sauer aufstösst: Ich schreibe, dass die politische Linke qualitativ als auch quantitativ die weitaus grösseren Verbrechen begangen hat, als die National-Sozialisten. Obwohl es wahr ist, haben da einige Linke und Nette ein Problem damit.
Desweiteren habe ich natürlich darauf beharrt, dass diese Web-Site privater Raum ist, der öffentlich zugänglich ist, wie ein Restaurant. Der Art. 261 bis StGB, der sowieso abgeschafft gehört, kann also gar nicht zur Anwendung kommen.
Wer Anzeige erstattet hat, weiss ich nicht, das konnte mir der Polizist nicht sagen.
Das Protokoll wird jetzt an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, ich habe keine Kopie erhalten. Dann erhalte ich von der Staatsanwaltschaft Bescheid, ob das Verfahren eingestellt wird oder einen Strafbefehl. Gegen den Strafbefehl werde ich auf jeden Fall Einsprache erheben. Die Sache kann sich bis zum Sommer hinziehen.
Dem Polizisten habe ich noch 2 Namen von türkischen mutmasslichen IS-Sympathisanten gegeben :-)
19.4.2016

Dass ich den Islam als psychische Krankheit bezeichnet habe, wurde auch noch diskutiert. Aufgrund der Ereignisse auf dem ganzen Planeten muss man psychisch krank sein, wenn man den Islam nicht als psychische Krankheit sieht.
Desweiteren hat offenbar für Aufregung gesorgt, dass ich einen Stopp der Flüchtlings-Gülle-Welle an der Grenze!!! fordere.
Im gesamten sind es glaube ich 7 Punkte, an denen man mich aufhängen will.
Vermutlich hat das islamisch-sozialistische Politzensur-Büro EKR die Häscher auf mich angesetzt. Menschen, die denken können und eine eigene Meinung haben, sind in der künftigen "Islamisch-Sozialistischen Multi-Kulti Schweiz" nicht erwünscht.
Da der Islam von den Sozialisten, bzw. der Linken, immer in Schutz genommen und seine Gefahr geleugnet wird, ist der Islam eine dem Sozialismus verwandte Ideologie. Wäre der Islam dem National-Sozialismus verwandt, würden die Sozialisten, bzw. die Linke, den Islam verteufeln, wie sie es mit dem National-Sozialismus tun. Der Islam ist ein Vorläufer der politischen Linken.
22.4.2016

Bei den Zahlen der in den KZ getöteten Juden ist mir ein Fehler unterlaufen, ich habe die Quellen vertauscht. Ein Museum in Israel spricht von 6 Millionen getöteten Juden. Eine andere Quelle von 2,2 Millionen verifizierten und insgesamt mutmasslichen 4,2 Millionen Juden. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8039148.html
06.05.2016

Wobei für mich klar ist, dass die 2,2 Millionen verifizierten, also identifizierten Juden, Tatsache sind, und alles andere darüber hinaus lediglich Marketing zwecks Tränendrüsen-Drückerei ist.
27.10.2017

Der Strafbefehl ist gekommen.

Die Seite 3 habe ich weggelassen, weil dort nur der Name der für den Fall zuständigen Person der Staatsanwaltschaft steht. Auf der Seite 1 habe ich geschwärzt, dass keine Rückschlüsse auf Personen gemacht werden können. Beides, weil ich die Konzentration der am Fall interessierten Besucher dieser Web-Site auf die Sache konzentrieren will.

Die Einsprache ist natürlich bereits unterwegs :-)

06.06.2017

Am Freitag 27.10.2017 9.00 war die Gerichtsverhandlung.

Es hat einen Freispruch gegeben, aber nicht nach meinem Geschmack, denn in der Einsprache zum Strafbefehl beharre ich darauf, dass meine Web-Seite privater Raum ist, der öffentlch zugänglich ist (analog einem Restaurant) und nicht öffentlicher Raum, der öffentlich zugänglich ist.

Am Anfang der Verhandlung habe ich das Bezirksgericht Kulm darauf hingewiesen, dass es Geschichte schreiben kann, indem es feststellt, dass eine private Web-Seite auch privater Raum und nicht öffentlicher Raum ist. Das Gericht hat leider darauf verzichtet. Und ich bleibe dabei: Eine Web-Seite, Facebook, Twitter usw. sind privater Raum, der öffentlich zugänglich ist, analog einem Restaurant. Der Art. 261 bis StGB wird für politische Zwecke als Maulkorb missbraucht, weshalb der Art. 261 bis StGB abgeschafft gehört.

Aus meiner Sicht wollte das Gericht den Unterschied zwischen privaten Raum der öffentlich zugänglich ist und öffentlichem Raum der öffentlich zugänglich ist, nicht machen.

einsparchegegendenstrafbefehl.pdf [39 KB]

Zum AZ-Artikel https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/roland-m-macht-stimmung-gegen-fluechtlinge-und-wuenschte-sich-einen-schuldspruch-131848827

Zur Rückblende:
"...Das Bundesamt für Polizei leitete den Fall nach den Medienberichten von damals an die kantonalen Strafbehörden weiter. Diese eröffneten ein Verfahren und stellten Roland M. den Strafbefehl zu..."
Die Chronologie und der Ablauf waren anders.
Im August 2015 wurde von Linksextremen Kreisen, zu denen auch Hoststar gehört, eine Hexenjagd gegen mich veranstaltet, weil linksextreme Kreise den Domain-Namen www.nsdap.ch wollten. An der Hexenjagd teilgenommen haben Hoststar, www.20min.ch, www.watson.ch und die AZ Medien AG bzw. die Aargauer Zeitung . Nachdem Hoststar mir entgegen den Vertragsbedingungen die Web-Site einfach so abgestellt hatte, hat mir ein Hoststar-Mitarbeiter (Messerli?) am Telefon noch gesagt, dass er dafür sorgen werde, dass ich den Domain-Namen www.nsdap.ch nirgends hin übertragen könne. Ich habe dann www.nsdaps.ch registriert und die Web-Site unter diesem Domain-Namen weitergeführt.
Die Anzeige gegen mich wurde meines Wissens Ende 2015 gemacht, betrifft also den Inhalt der Web-Site www.nsdaps.ch und nicht www.nsdap.ch.

Weiter:
Meine grüne Jacke ist eine hellgrüne Faserpelz-Jacke, natürlich habe ich auch noch eine moosfarbige Faserpelz-Jacke und das T-Shirt war ein Craft Polo-Shirt, das ich im Sport-Fachgeschäft gekauft habe. Dann hatte ich noch Asics Jogging-Schuhe an und ein Slim-Fit Modell von Dockers.

Das Gericht hat mich gefragt, wie man denn die Entstehung von Flüchtlingen und Asylbewerbern verhindern könne, worauf ich gesagt habe, dass man dies vor Ort machen müsse. Meine Erfahrungen aus meiner Kindheit und Jugend besagen, dass gegen Gewalt nur Gegengewalt helfe. Die Aussage, dass gegen Gewalt nur Gegengewalt helfe, wurde in diesem Zusammenhang gemacht.

Betreffend meine kaputte Kindheit muss ich sagen, dass meine sozialistische Grossmutter das Haupt-Problem war. 1 Beispiel: Wenn ich gute (GUTE!) Noten nach Hause gebracht habe, hat sie mich jeweils gefoltert, bis ich bewusstlos war. Denn es sei unfair, wenn ich als Schweizer gute Noten nach Hause bringe und die armen Ausländer schlechte Noten nach Hause bringen usw. Die rot-grün-regenbogenfarbigen Linken nennen das "Chancengleichheit", wenn z.B. man einem Kind verbietet gute Noten zu machen.

Ich habe es so erlebt, dass das Bezirksgericht gar nicht darüber diskutieren wollte, ob meine Web-Site nun öffentlich zugänglicher privater Raum, wie ein Restaurant, ist, oder öffentlicher Raum, der öffentlich zugänglich ist. Aus meiner Sicht wollte man die bestehende Maulkorb-Rechtsprechung nicht ändern.

29.10.2017


NSDAP Schweiz - NSDAP Suisse - NSDAP Svizzera - NSDAP Svizra - NSDAP Switzerland - NSDAPS
National-Sozialistische Demokratie und Arbeitnehmer und -geber Partei Schweiz
www.NSDAPS.ch

National Sozialdemokratische Partei der Schweiz