Allgemein:

Startseite

Linksextreme Zensur von Leser-Kommentaren

Tagesanzeiger: Meine zensurierten Leser-Kommentare

NZZ: Meine zensurierten Leser-Kommentare

Definition Linksextremismus / politische Linke

Kunst

Helvetische Segnung des Gotthards und ...

Gegen mich wurde Anzeige erstattet :-)

EKR: Eidgenössische Kommission gegen Rassismus EKR

Art. 261 bis Antirassismusgesetz Schweiz

Meinungsäusserungs-Freiheit / Gesinnungs-Freiheit

Aargauer Zeitung AZ - Daniel Fuchs, Ph. Zimmermann

Adolf Hitler's Mein Kampf

Links und Downloads

Impressum und Kontakt

Bundesratsfoto 2017

Bitte beachten: Leser-Kommentare und Leserbriefe sind immer persönliche Meinungen, ausgenommen dort, wo objektive Wahrheiten geschrieben werden.

Neue Zürischnuri Zeitung - Unendlich pol. korrekt!

Wir garantieren Bildungs-Abstinenz und Zensur!

Deine tägliche Dosis Impfstfoff gegen das Denken, die Vernunft und die Schweiz. (Frei nach Christoph Mörgeli)


Meine in der NZZ zensurierten Leser-Kommentare.

Nicht veröffentlichte Antworten von mir auf andere Leser-Kommentare kann ich nicht auflisten, weil der Link der NZZ auf Leser-Kommentare nicht funktioniert. Es werden also nur Leser-Kommentare aufgelistet, welche sich direkt auf den Artikel und nicht auf einen anderen Leser-Kommentar beziehen.
Dann kommt es auch vor, dass Leser-Kommentare veröffentlicht werden, und nach ein paar Tagen wieder verschwinden. Diese sind dann selbst im Disqus-Konto nicht mehr vorhanden. Der Moderator manipuliert also mein Disqus-Konto.
Man muss davon ausgehen, dass Leser-Kommentare von anderen auch zensuriert werden, sobald sie nicht links sind.
Der neuste Kommentar ist immer zuoberst, der älteste zuunterst.
Lesen Sie auch hier: Linksextreme Zensur von Leser-Kommentaren in den Medien! Mittels Veröffentlichung bzw. Nicht-Veröffentlichung von Leser-Kommentaren und mittels Veröffentlichung bzw. Nicht-Veröffentlichung von Artikeln wird die öffentliche Meinung seit mindestens den 90ern schön nach Links gezogen. Dazu kommen Mobbing- und Hass-Kampagnen gegen solche (Personen oder Gemeinschaften), welche es wagen, eine nicht-linke Meinung zu haben, z.B. gegen die SVP.

Am 29.6.2016 habe ich folgendes E-Mail von der NZZ-Community erhalten:
"Guten Tag,
Wie Sie vielleicht bereits festgestellt haben, ist es Ihnen seit Dienstagabend nicht mehr möglich, auf nzz.ch zu kommentieren. Wir haben Ihre Kommentare des vergangenen Monats analysiert. Da Sie unsere Netiquette (http://www.nzz.ch/willkommen-in-der-kommentarspalte-von-nzzch-1.18307909) mehrmals und massiv verletzt haben, sind wir zum Schluss gekommen, dass Ihre Kommentare einem sachlichen Diskussionsklima auf nzz.ch nicht zuträglich sind.
Wir haben uns deshalb entschieden, Sie zu sperren.
Freundliche Grüsse,
Das NZZ-Community-Team
Neue Zürcher Zeitung AG
Postfach . 8021 Zürich
Tel. +41 (44) 258 10 00 Fax +41 (44) 258 18 39
leserservice@nzz.ch - www.nzz.ch/leserservice"
Ich bin bei der NZZ wieder zu 100 % gesperrt. Meine Meinung: Als Vorwand wird die Verletzung der Netiquette vorgeschoben. Tatsächlich hat man mich aber gesperrt, weil meine Meinungen massiv mehrheitsfähig und politisch nicht korrekt sind.

Neue und massivere Zensur bei der NZZ ab 8.2.2017
Die NZZ verschärft die Zensur ab 8.2.2017 massiv, wie hier https://www.nzz.ch/feuilleton/in-eigener-sache-warum-wir-unsere-kommentarspalte-umbauen-ld.143568 in der NZZ selbst nachzulesen ist.
Dem verdrehten Lügen-Geschwurbel-Artikel entnehme ich, dass die Kommentar-Funktion ausgeschaltet wird, weil sich immer mehr Leser-Kommentatoren beschwert haben, weil ihre Kommentare nicht freigeschaltet wurden, obwohl die Kommentare der Netiquette der NZZ entsprochen haben. Dies bedeutet auch, dass immer mehr Kommentare zensuriert wurden. Zensuriert wurden die Kommentare, weil die Kommentare nicht politisch korrekt, also nicht-links, waren.
Damit diese für die NZZ, und auch die Schweiz, sehr nachteilige Situation von zunehmender Zensur bei der NZZ nicht bekannt wird, hat man kurzerhand das System so geändert, dass sich Zensur von alleine ergibt und die NZZ immer behaupten kann, sie würde nicht zensurieren. Natürlich kann sie nicht mehr derart zensurieren wie vorher, was sie auch nicht muss, denn das neue System macht es.
Die Meinung der Stimmbürger geht also immer weiter weg von der Meinung der von den Linken kontrollierten Medien. Das schliesse ich aus diesem Vorgehen.

Meine Meinung: Bitte kündigen Sie ihr NZZ-Abo per sofort und verlangen das Geld zurück. Danke im Namen der Aufklärung und der Meinungsäusserungs-Freiheit. Alternativ lassen Sie das Abo einfach auslaufen. Dann fällt nicht so auf, dass Sie evt. ein Freigeist sind.

Kommentare ab 29.6.2016

In der NZZ habe ich selbverständlich darauf geachtet, wie ich alles schreibe. Hier muss ich es nicht. Ich wurde wegen des Inhalts und nicht wegen des Tons gesperrt.



https://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/vandalenakt-unbekannte-haengen-nazi-banner-ueber-autobahn-ld.1304838
National-Sozialisten sind auch Linke. Das weiss man halt erst, wenn man sich mit dem National-Sozialismus befasst hat, und dazu fehlen den NZZ-Dööfis die Fähigkeiten.

https://www.nzz.ch/schweiz/schweizer-terrorjahre-war-die-swissair-kein-zufallsopfer-ld.1304585
Ich glaube sofort, dass der Jude solche Schweinereien organisiert und durchzieht. Denn der Jude darf das, er ist schliesslich das auserwählte Volch und nur er wird von Gott geliebt, also darf er auch machen, was er will. Wo kämen wir da hin, wenn die Herrenrasse der Juden sich benehmen müsste, wie der Rest der Menschheit auch?

https://www.nzz.ch/schweiz/foederalismus-kantone-beklagen-schleichende-zentralisierung-ld.1304766
Es gibt Sachen, die gehören nun mal auf Bundesebene geregelt. Dazu zähle ich auch die Sozialhilfe.

https://www.nzz.ch/meinung/hoellische-proteste-beim-g-20-gipfel-willkommen-in-der-steinzeit-ld.1304762
"...Doch statt konstruktiver Kritik wird ewiggestrige Fundamentalopposition zelebriert..."
Der pink-rot-grüne Müll will nichts Schlaues zu Stande bringen, er will zerstören: Jede einzelne Kultur dieses Planeten soll zerstört werden, damit am Ende nur noch eine pink-rote-grüne mono-kulti Giftbrühe den Planeten verpestet und unbewohnbar macht.
Die Zerstörung der Schweiz ist mittlerweile bis zu 50 % fortgeschritten. Aber man merkt es halt nur, wenn man das Hirn einschaltet, welches offenbar den meisten fehlt.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/umsetzung-der-masseneinwanderungsinitiative-der-vorrang-fuer-arbeitslose-ist-keine-wunderwaffe-ld.1303974
In der Verfassung steht etwas von Kontingenten und Höchstzahlen. Bis wann wird die Verfassung vom Parlament eingehalten?

https://www.nzz.ch/feuilleton/joerg-baberowski-holen-wir-die-meinungspolizei-ld.1302590
In allen sozialistischen Müllhalden wurden und werden Andersdenkende gefoltert und ermordet. In Europa wird es auch bald soweit sein, wenn die Juxtiz (Auch von den Roten und Grünen verseucht) nicht bald aktiv wird.

https://www.nzz.ch/meinung/schutz-vor-anschlaegen-terrorabwehr-bleibt-daueraufgabe-ld.1302357
Der Islam ist die Wurzel des Übels. Also ist der Islam zu verbieten, und nicht um den heissen Brei herum zu schnorren. Im Bundes-Schnorrer-Haus hat es leider keine Politiker, sondern nur islamische EU-Schnorrer.

https://www.nzz.ch/schweiz/interview-mit-andre-duvillard-es-ist-eine-frage-des-politischen-willens-ld.1302441
Überhaupt niemand ist nach Verbüssen der Strafe zu re-integrieren! Nach dem Urteil ist der Schuldige per sofort auszuschaffen. Hat er keine Papiere, ist er in die Botschaft seiner Heimat zu bringen, die er erst wieder verlässt, wenn er ausreist.

https://www.nzz.ch/schweiz/kritik-an-hausaerzten-tabuthema-alkohol-ld.1302251
Das Problem liesse sich vermutlich bis zu 80 % lösen. Wenn alle die einen Führerschein haben, alle 3 Jahre den Nachweis erbringen müssen, dass der Alkohol-Konsum moderat ist. Dies lässt sich durch Haar-Analysen machen. Bedingung wäre allerdings, dass die Analyse nicht mehr als 100.-- Franken kostet, und teilweise von den Verkehrssteuern und Mitteln aus der Suchtprävention bezahlt wird. Im Ausland sind Analysen für diesen Preis zu haben, vor allem, wenn man dann noch Grossabnehmer ist. Die 1'500.-- welche in der Schweiz verlangt werden, sind also reine Abzocke.
Im übrigen hätte man dann gleichzeitig auch noch "sauberere" Strassen.
Und im Artikel wurden die vom Alki-Müll psychisch und physisch misshandelten Kinder vergessen. Aus meiner Kindheit und Jugend weiss ich, dass es den Sozialämtern scheissegal ist, ob eine alleinerziehende Mutter fast jeden Tag bis zur Bewusstlosigkeit besoffen ist.

https://www.nzz.ch/schweiz/schutz-von-lgbti-nationalratskommission-will-diskriminierungsverbot-ausweiten-ld.1301295
Perverser geht es nicht: Die Hetero-Sexuellen sollen zum Abschuss frei gegeben werden. Und Pädophile und Sex mit Tieren legalisiert werden.
Besser wäre es, den Art. 261 bis endlich abzuschaffen, oder so zu ändern, dass auch Schweizer geschützt werden.

https://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/zuwanderungsartikel-meldepflicht-fuer-drei-von-zehn-stellen-ld.1301334
In der Verfassung steht etwas von Höchstzahlen und Kontingenten. Gilt jetzt die Verfassung oder nicht?

https://www.nzz.ch/schweiz/schweiz-2050-der-bauer-40-ld.1301229
Der Artikel verheimlicht das Hauptproblem: In der Schweiz hat es noch 1 Million Hektaren Landwirtschaftsland. Damit lassen sich um die 5 Millionen Menschen ernähren. Für die darüber liegenden Zahl von Menschen müssen die Lebensmittel aus der ganzen Welt angekarrt werden. Das ist Umwelt-VERschmutzung erster Klasse. Genau deshalb müssen alle Einwanderer und Eingebürgerten inkl. deren Nachfahren repatriiert werden, damit in der Schweiz nur noch 5 Millionen Menschen leben. Lebensmittel, welche in der Schweiz nicht vorkommen, kann man trotzdem importieren. Auch auch andere, um für ein wenig Preisdruck auf dem Markt zu sorgen.

https://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/eu-waffenrecht-bundesrat-will-pragmatische-uebernahme-ld.1301310
In jedem Regime sind die Bürger unbewaffnet :-)
Die EU und der Bundesrat beweisen nur, was die EU bereits ist, und was die EU und die Schweiz noch werden sollen.
Je mehr Waffen und je leichter deren Zugang, und die Möglichkeit, diese dabei zu haben, um so sicherer das Ganze.

https://www.nzz.ch/schweiz/staatshaftung-der-staat-soll-bei-rueckfaelligen-straftaetern-haften-ld.1301257
Die Idee ist eigentlich gut.
Das Problem ist, wenn der Staat haftet, eigentlich der Steuerzahler haftet, weil er die Zeche bezahlt. Und das ist falsch und schlecht.

https://www.nzz.ch/leserdebatte/leserdebatte-welches-zeugnis-stellen-sie-didier-burkhalter-aus-ld.1301029
Lächel-Doris übernimmt seine antihelvetistische Aufgabe des Verschacherns der Schweiz an das EU-Regime. Ändert sich mit dem Rücktritt Burkhalter's etwas.

https://www.nzz.ch/international/die-vorwuerfe-im-ueberblick-trump-und-die-akte-russland-ld.152113
Das Gute ist, dass wir jetzt wissen, dass E-Voting unsicher und problemlos zu manipulieren ist. Und weil es so ist, soll es in der Schweiz flächendeckend eingeführt werden. Schlauer Fuchs, wer Böses dabei denkt.

https://www.nzz.ch/schweiz/religioese-fragestellungen-nicht-noch-mehr-gesetze-ld.1300075
Das Kopftuch aus religiösen Gründen zu tragen ist auch ein religiöses Symbol. Aber ein sehr negatives.

https://www.nzz.ch/schweiz/bundesverwaltungsgericht-freitag-12-uhr-ungarn-ist-zu-unsicher-ld.1299791
"...Schweiz darf Asylbewerber nicht mehr nach Ungarn zurückführen..."
So? Die EU ist also kein sicherer Drittstaat? Wollen deshalb unsere Linken und die FDP der EU beitreten?

https://www.nzz.ch/schweiz/fluechtlingspolitik-im-zweiten-weltkrieg-schweiz-wies-mehr-fluechtlinge-ab-als-angenommen-ld.1299971
"...Schweiz wies mehr Flüchtlinge ab als angenommen..."
Na und? Dadurch konnte die Schweiz aus dem Krieg herausgehalten werden. Die Anzahl der Kriegstoten hätte die Zahl der abgewiesenen Flüchtlinge das Mehrfache überstiegen.

https://www.nzz.ch/schweiz/sechstagekrieg-israel-euphorie-in-der-schweiz-ld.1299329
Seit 1950 verübt der Jude an den Palästinensern einen Völkermord. Mit Unterstützung der UNO und der USA.

https://www.nzz.ch/schweiz/organisations-verbot-politik-nimmt-den-izrs-unter-sperrfeuer-ld.1299937
Die Motion des FDP-Nationalrats Hans-Peter Portmann ist Marketing für sich selbst, ohne dass die Motion irgendwelche Wirkung entfalten wird. Aber er ist im Gespräch, und man wird von ihm erzählen, er habe es doch versucht, auch wenn er ganz genau weiss, dass die Motion nichts bringt.

https://www.nzz.ch/schweiz/jugend-sport-bundesamt-krebst-zurueck-ld.1299854
Es ist ein Verbrechen am Steuerzahler und der Gesellschaft, die Religionskrankheit mit J + S Beiträgen zu fördern.

https://www.nzz.ch/schweiz/eu-waffenrecht-sommaruga-beschwichtigt-die-schuetzen-ld.1299825
"...Sommaruga beschwichtigt die Schützen..."
"Sommaruga belügt die Schützen und die Schweiz" wäre der richtige Titel. Natürlich sollen die Stimmbürger entwaffnet werden, denn bewaffnete Stimmbürger können sich gegen die von den Linken angeordnete und vollzogene Überfremdung und Islamisierung wehren.

https://www.nzz.ch/schweiz/bundesgericht-zahlungsunwillige-maenner-werden-nicht-mehr-belohnt-ld.1298736
Meine Empfehlung: Gar nicht mehr arbeiten, sondern in die Sozialhilfe umsteigen.

https://www.nzz.ch/schweiz/landwirtschaft-absage-an-eine-liberalisierung-von-gentech-ld.1299605
Aha! Doch noch etwas nicht Irres aus dem Bundes-Irrenhaus? Wann wird es widerrufen?

https://www.nzz.ch/international/attentaeter-von-manchester-intensive-suche-nach-komplizen-ld.1296278
Natürlich hat der islamische Terroranschlag nichts mit dem Islam zu tun und der Islam ist natürlich die Religion des Friedens und der Liebe.
Gerne fordere ich es wieder: Verbot des Islam in der Schweiz und Repatriierung aller Muslime und Ausschaffung aller der pink-rot-grünen Linken in islamische Gottesstaaten.

https://www.nzz.ch/schweiz/nach-der-abstimmung-in-bern-bund-soll-kosten-fuer-unbegleitete-fluechtlinge-uebernehmen-ld.1295846
Das einzig Richtige: Man stellt die "Flüchtlinge" vor die Wahl: Entweder unbegleitet wieder in die Heimat oder begleitet in die Kehrichtverbrennung zur Entsorgung, Bedenkzeit 4 Wochen.

https://www.nzz.ch/feuilleton/meinungsfreiheit-die-linke-macht-den-menschen-wieder-zum-gefangenen-seines-stands-ld.1295031
Da stimme ich ihm zweifellos zu.
Ausser bei seinem Links-Rechts-Schema. Das ist natürlich falsch, denn National-Sozialisten sind auch Linke. Rechts sind Feudalisten/Kapitalisten, Links Sozialisten/Kommunisten.
Desweiteren behauptet er die Kommunisten hätten die Menschen umerziehen wollen. Es waren keine Kommunisten, sondern Sozialisten. Man ist erst Kommunist, wenn man auch so handelt. Und die Umerziehungslager waren Vernichtungs-Lager, wurden aber verharmlosend Umerziehungs-Lager genannt.
Die pink-rot-grünen Linken sind eine massive Gefahr für Europa, weil sie mittels Meinungs-Terror die Demokratien untewandert haben.
Ich finde es lustig, wie sich die Weich-Eier nicht mehr getrauen, den Linken die Meinung zu sagen. Etwa 90 % der StimmbürgerInnen sind Weich-Eier und sollten zusammen mit den pink-rot-grünen Linken zusammen nach Nordkorea ausgeschafft werden.

https://www.nzz.ch/schweiz/urnengang-zum-energiegesetz-die-notration-fuer-verwirrte-stimmbuerger-ld.1292974
Die 3200.-- Franken pro Jahr und vierköpfigen Haushalt stammen vom Bundesrat: Communiqué des Bundesamtes für Energie zur Verabschiedung der Botschaft zur Energiestrategie vom 4. März 2013.
Dass die Zahl nicht stimmt und viel höher ist, glaube ich sofort, weil der Bundesrat bekanntlich das Blaue vom Himmel herunterlügt, um ihm genehme Abstimmungsergbnisse zu erzielen.

https://www.nzz.ch/schweiz/debatte-um-den-historiker-daniele-ganser-der-meister-des-subtextes-ist-ein-balanceakt-fuer-die-hsg-ld.1292396
Ich habe mal gehört, der Historiker sei umstritten, weil er lediglich sehr unbeliebte Fakten nenne. Stimmt das?

https://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/verhuellungsverbot-glarner-landsgemeinde-verwirft-burkaverbot-ld.1291098
Somit die Glarner ihren Ruf als rückständige und kleinkarierte Hinterwäldler bestätigt haben.

https://www.nzz.ch/schweiz/asylwesen-bund-muss-nicht-alle-kosten-uebernehmen-ld.1290165

Die Idee von Philipp Müller ist 1A. Schade, dass sie nicht zu Stande kommt.
Noch besser wäre es, wenn von Anfang an die Aufenthaltsgemeinde sämtliche Kosten übernehmen muss. Dann spürt der Steuerzahler sein Verbrechen "Asyl- und Flüchtlingswesen" direkt im Portemonnaie.

https://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/spionageverdacht-mutmasslicher-spion-aus-der-schweiz-festgenommen-ld.1289366
Gibt es keinen Migrations-Hintergrund oder wird dieser absichtlich verschwiegen, um ein falsches Bild zu erzeugen?

https://www.nzz.ch/international/nach-dem-tuerkischen-referendum-die-eu-schlaegt-die-tuer-noch-nicht-zu-ld.1289444

Die EU wird die Tür auch nicht zuschlagen, und wenn doch, dann höchstens für die Öffentlichkeit. Denn der Demokratie-Abbau in der Türkei war nötig, damit das politische System der Türkei EU-kompatibel wird. Somit auch erst ein Beitritt möglich ist.

https://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/energiegesetz-umfragen-gehen-von-55-prozent-zustimmung-aus-ld.1289277
Von den Befürwortern will ich wissen, wie jeder seinen Verbrauch um 50 % senken will.

https://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/stadt-gegen-land-urbane-kosmopoliten-laendliche-banausen-ld.1289320
Gemäss den Städtern ist die Schweiz unendlich gross und obwohl die Schweiz nur 1 Million Hektaren Landwirtschaftsland hat und damit maximal 5 Millionen Menschen ernähren kann, haben gemäss den Städtern noch zusätzliche 20 bis 30 Millionen Menschen Platz in der Schweiz.

https://www.nzz.ch/meinung/strafrecht-die-rassismusstrafnorm-wird-ueberschaetzt-ld.1289260
Wie es sich für das pink-rot-grüne Sozi-Hetzblatt gegen Freiheit und Demokratie gehört, wird wichtiges unterschlagen:
"... «Saupole, verreckter als die Jugos» und anderen Tiraden..." Dafür gab es 4 (!) Jahre Gefängnis. Gruss an die durchgeknallten und finsterroten Bundesrichter. Ihr gehört ins Irrenhaus oder in ein sozialistisches Paradies ausgeschafft.
"... «Sauschweizer, verreckter als die Jugos» und anderen Tiraden..." Dafür gibt es einen Freispruch. Der Art. 261 bis StGB wurde zwecks Rassendiskriminierung der Schweizer ins Leben gerufen, was seinerzeit vor der Abstimmung in pink-rot-grünen linken Kreisen auch ganz klar gesagt und befürwortet wurde.
Alles klar? Ich hoffe schwer!

https://www.nzz.ch/schweiz/warnung-des-geheimdiensts-spitzel-vorwuerfe-in-der-basler-polizei-ld.1288727
Der Türke ist ein Sex-Bäbi der pink-rot-grünen Linken.
Und genau deshalb ist bis jetzt die Staatsanwaltschaft nicht aktiv geworden, obwohl sie längst müsste.

https://www.nzz.ch/zuerich/kosten-von-polizeieinsaetzen-saubannerzuege-ueber-das-portemonnaie-verhindern-ld.1288624
"...versuchten sie jetzt, der Stadt über den Kanton Vorschriften zu machen. Das sei eine Bevormundung der Polizei und ein unzulässiger Eingriff in die Autonomie der Stadt Zürich..."
Das ist eben das Wesen des von den Linken so geliebten übergeordneten Rechts :-)

https://www.nzz.ch/wirtschaft/markenprodukte-in-ost-und-west-die-vermessung-des-nutella-grabens-ld.1288613
Aus meinen Zeiten als Raucher in den 90ern kann ich mich erinnern, dass die deutschen Marlboro grässlich waren im Gegensatz zu den schweizer Marlboro.

https://www.nzz.ch/schweiz/bundesgericht-zu-schlitzer-plakat-bleiben-martin-baltisser-und-silvia-baer-die-verantwortlichen-fuer-das-kosovaren-plakat-der-svp-verurteilt-ld.1086039
Natürlich ist das Urteil nicht gesetzeskonform, sondern von rosa, roten und grünen Linken konstruiert, um die Meinungs-Äusserungs-Freiheit noch weiter einzuschränken, weil bisher heterogene Ethnien wie z.b. Schweizer oder Kosovaren nicht vom Art. 261 bis StGB erfasst wurden.
Das Gute: Sofern das Bundesgericht konsequent urteilt (was natürlich nicht zu erwarten ist, da das Bundesgericht konsequent gegen die Schweiz und die SchweizerInnen entscheidet), gelten neu Schweizer als auch Ethnie, weil es die kosovarische Ethnie auch nicht gibt, bzw. der Kosovo eine heterogene Ethnie wie die Schweiz ist.
Im übrigen haben die Kosovaren weder als kosovarische Staatsangehörige noch als Ethnie in der Schweiz eine Daseinsberechtigung. Als der Jugoslawien-Krieg tobte, hat der Bundesrat gesagt, wir nehmen Flüchtlinge auf, und nach Ende des Krieges müssen alle wieder gehen. Nach 1 Jahr haben aber schon die ersten die Aufenthaltsbewilligung erhalten und nach 5 Jahren wurden schon die ersten eingebürgert. Und wäre der Bundesrat ein Gremium aus Menschen, würde er jetzt umsetzen, was damals entschieden wurde: Alle Flüchtlinge des Jugoslawien-Kriegs zurück, inkl. mittlerweile Eingebürgerte und Nachfahren.

https://www.nzz.ch/zuerich/erschwerter-zugang-zum-gericht-die-schlitzohren-profitieren-ld.1085725
Natürlich ist in der Schweiz Recht käuflich.
Dies in der Absicht, damit der Staat mehr Macht erhält und sich der Normalbürger nicht mehr wehren kann, weder gegen Personen, Firmen noch eben den Staat.
Selbst bei Offizialdelikten "schlafen" meistens die Staatsanwaltschaften, auch wenn man sie darauf hinweist, und es verläuft alles im Sand, wenn man kein Geld für einen Anwalt hat. Helfen kann, wenn man damit an die Öffentlichkeit gelangt.
Bei Anzeigen wegen Amtsmissbrauchs gegen Staatsangestellte verläuft ohne Anwalt alles im Sand.
Dafür hat der Asylanten- und Flüchtlingsmüll erstklassige Gratisanwälte.

https://www.nzz.ch/schweiz/minderheiten-bund-verstaerkt-schutz-der-juden-und-muslime-ld.1085390
"...Gefährdete Minderheiten wie Juden und Muslime sollen in der Schweiz künftig besser geschützt werden..."
In Palästina begehen die Juden seit 1950 einen Völkermord an den Palästinensern und in Europa führen die Muslime einen Krieg gegen die Menschen. Der Furz, diese beiden Kriegsgurgeln zu schützen anstatt auszuschaffen kommt von finster-rotester Menschenhasser-Brut.

https://www.nzz.ch/international/anschlag-in-stockholm-schwedens-abschiebepraxis-ist-jetzt-im-visier-ld.1085526
"...Der Attentäter von Stockholm hat keine Aufenthaltsbewilligung in Schweden – er hätte längst ausgeschafft werden sollen..."
Das wird nichts ändern, ausser man entledigt sich der rosa, roten und grünen Linken.

https://www.nzz.ch/schweiz/rote-zahlen-der-aargau-leidet-unter-einseitigem-wachstum-ld.152080
Wenn die Löhne der direkten und indirekten Staatsangestellten bei ca. 120'000.-- netto, 100 % Pensum, p.a., gedeckelt werden, kann der Kanton Aargau bis zu 200 Millionen pro Jahr sparen. Die Zahl ist eine Schätz-Rechnung aufgrund der zur Verfügung stehenden Informationen. Der Kanton Aargau hat mir die Herausgabe der Detail-Informationen verweigert, somit auch keine qualitativ bessere Zahl errechenbar ist.

https://www.nzz.ch/schweiz/bosnier-in-ch-ld.155543
Ich weiss es noch gut: Als der Krieg angefangen hat, hat der Bundesrat gesagt (gelogen natürlich), wir nehmen Flüchtlinge auf, und nach Ende des Krieges müssen alle wieder gehen. Dann sind die Flüchtlinge gekommen und nach 1 Jahr hat es geheissen, dass man die Armen nicht mehr nach Hause schicken könne und alle erhielten o Wunder eine Aufenthaltsbewillung.
Und genau das akzeptiere ich nicht: Es werden alle rückgeschafft, auch die Nachfahren und Eingebürgerten.

https://www.nzz.ch/schweiz/e-voting-abstimmen-per-klick-soll-2019-in-den-meisten-kantonen-moeglich-sein-ld.155526

E-Voting ist fälschungsanfällig und soll deswegen eingeführt werden.
Der Grund ist folgender: Ständig kann sich das Parlament keine Verfassungs-Verstösse wie bei der Nicht-Umsetzung der MEI leisten, weil es sonst nämlich einen kurzen Krieg der Menschen gegen das Bundes-Irrenhaus gibt. Also hebelt man die Demokratie via E-Voting aus.
E-Voting ist auf Verfassungsebene zu verbieten.

https://www.nzz.ch/schweiz/berns-sicherheitsdirektor-reto-nause-die-polizeitaktik-ist-aufgegangen-ld.147844
Ich verstehe ihn so: Die Rechnung ist aufgegangen, weil alles so organisiert war, dass keine Verhaftungen gemacht werden konnten.

https://www.nzz.ch/meinung/spielball-der-turbulenten-weltpolitik-schutz-des-balkans-vor-europa-ld.146334

Die innere Gefahr Europas, die rosa, roten und grünen Linken, konstruieren auch die Gefahr von aussen, indem sie jeden Müll nach Europa holen wollen. So gesehen droht Europa mehr von innen als von aussen Gefahr, obwohl das Problem (Islam, Flüchtlinge, Asylbewerber) dann von aussen kommt.
Dem Balkan geht es genau so: Dessen Politiker wollen in die EU und vorher hat der Sozialist Tito den Balkan terrorisiert.
Gesunde Nationalstaaten mit hochwertigen Demokratien, in denen die Politiker so wenig Kompetenzen wie möglich haben, leben friedlich nebeneinander :-) Aber das will man nicht.

https://www.nzz.ch/schweiz/effekte-von-regulierungen-prognosen-ungenuegend-ld.144391
Lügenmärchen um bestimmte Abstimmungsergebnisse zu erzielen.

https://www.nzz.ch/international/europa/eu-kommissionspraesident-juncker-tritt-nicht-fuer-zweite-amtszeit-an-ld.145036
"...Juncker fürchtet Auseinanderbrechen der EU..."
Das fürchten alle EU-Dööfis, und die Menschen hoffen es.

https://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/prostitution-in-zuerich-chaos-im-puff-ld.143101
https://www.nzz.ch/meinung/unnoetige-schikanen-alarmstufe-rot-im-sexmilieu-ld.145000

In der sozialistischen Bananenrepublik Schweiz werden die rosa, roten und grünen Linken doch noch Prostituierte über den Tisch ziehen dürfen? Wo kämen wir da hin, wenn es plötzlich vernünftige Regelungen auf Bundesebene bezüglich die Prostitution gäbe oder noch schlimmer: Die Bundesverfassung eingehalten würde?

https://www.nzz.ch/meinung/zukunft-der-schweiz-visionen-gesucht-fuer-das-land-ld.144953
Ich habe gerechnet :-)
Mit Zahlen von hier: de.wikipedia.org/wiki/Erde
ha = Hektare
Landfläche der Erde 15 Milliarden ha
davon 5 Milliarden ha Landwirtschaftsland
Bevölkerung 7 Milliarden
Mit 1 ha Landwirtschaftsland lassen sich im globalen Schnitt 1,4 Menschen ernähren. In der Schweiz sind es 5! Die Schweiz hat noch 1 Million Hektaren Landwirtschaftsland.
Je nachdem wie man rechnet, haben in der Schweiz also 1,4 bis 5 Millionen Menschen "Platz". Alle anderen sind überzählig und müssen repatriiert werden.
(Wenn die gesamte Landfläche der Erde als Landwirtschaftsland dient und die Menschen in den Wolken und/oder auf dem Wasser hausen, lassen sich tatsächlich 15 Milliarden ha x 1,4 Personen/ha = 21 Milliarden Menschen ernähren.)
Die Migration in die Schweiz ist also zu stoppen und rückgängig zu machen.

https://www.nzz.ch/schweiz/menschenhandel-festnahmen-im-tessiner-migrationsamt-ld.144320

Da fliegen den rosa, roten und grünen Linken ihre eingebürgerten Affenschwänze um die Ohren.
5 Eingebürgerte Balkanis und 1 Türke, wovon 3 davon Beamte :-) CH-Pass weg und vor die Wahl stellen: Auswandern mit der ganzen Sippe oder in die Kehrichtverbrennung mit der ganzen Sippe.
Wenn Gobbi sagt, dass künftig beim Kanton nur noch Schweizer angestellt würden, hoffe ich doch, dass er damit keine Eingebürgerten meint.
Dass die Feedback-Funktion ausgeschaltet ist, beweist den fehlenden Journalismus bei der NZZ.
Interessanterweise muss man den Blick lesen, um sich korrekt zu informieren: http://www.blick.ch/news/schweiz/tessin/menschenhandel-im-tessin-dieser-kosovo-schweizer-schmierte-das-migrationsamt-id6191721.html

https://www.nzz.ch/feuilleton/fake-news-wahrheit-welche-wahrheit-ld.144218
Trump lügt? Und alle die rosa, roten und grünen Politiker weltweit haben nie gelogen? Die lügen noch mehr.
Der Bundes-Unrat auch: Man lese nur die Abstimmungsbüchlein der letzten 25 Jahre.

https://www.nzz.ch/schweiz/direkte-demokratie-e-voting-schlaegt-briefliches-abstimmen-ld.143941
Das E-Voting soll eingeführt werden, weil es korruptions- und fälschungsanfällig ist. Dazu haben die Exekutiven der Kantone und vor allem des Bundes allen Grund: Sie wollen etwas anderes als die Stimmbürger, also sollen Abstimmungs-Ergebnisse zurechtgebogen werden.

https://www.nzz.ch/schweiz/winterspiele-2026-olympia-fuer-alle-buendner-ld.144041
Ich hoffe die Bündner sagen Nein. Denn eines ist klar: Mit der Durchführung der olympischen Spiele wollen sich ein paar massivst bereichern - Auf Kosten der Steuerzahler natürlich.

https://www.nzz.ch/feuilleton/irres-spiegel-cover-trump-als-schlaechter-der-freiheitsstatue-ld.143777
Es tut gut, dass die politische korrekten Linken endlich ihr wahres primitives Gesicht noch mehr zeigen. Wer es bisher nicht gewusst hat, dass die Linken ein primitives und asoziales Pack sind, weiss es jetzt.
Trump forever.

https://www.nzz.ch/schweiz/anlauf-und-koordinationsstelle-soll-fuer-kohaerente-politik-sorgen-kopie-von-bund-macht-sich-fuer-religionsfragen-fit-ld.143675

Das einzige was es braucht, ist ein Verbot des Islam und die Ausschaffung aller Muslime.
Dann ist endlich die Trennung von Religion und Staat einzuführen. Kompromisslos. Die Religionskranken sollen auswandern, wenn es ihnen nicht passt.

https://www.nzz.ch/schweiz/bilaterale-beziehungen-bruessel-spielt-mit-harten-bandagen-ld.143738
Es ist auf Recht und Gegenrecht zu beharren, und dies auch kompromisslos durchzusetzen! Nichts anderes.
Auch für bereits bestehende Ungleichgewichte. Mir sind 2 bekannt, es wird noch mehr geben.
Das eine Ungleichgewicht ist, dass Personen und Firmen mit Sitz in der EU .ch-Domains registrieren dürfen, Personen und Firmen mit Sitz in der Schweiz aber keine .eu-Domains. Das andere betrifft Finanzdienstleistungen o.ä. Es könnten auch Banken sein. Firmen mit Sitz in der EU dürfen hier Filialen haben umgekehrt gilt es aber nicht. Beides natürlich im vollen Einverständis mit dem EU-Abschaum im Bundesrat und Parlament, der leider die Mehrheit stellt.

https://www.nzz.ch/feuilleton/1984-orwell-und-trump-eine-nicht-begegnung-ld.143236
George Orwell's "1984" beschreibt, wie der Sozialismus funktioniert und warnt vor ihm. 2017 könnte man schreiben, "1984" beschreibt, wie die Politisch Korrekte bzw. die Linke funktioniert.

https://www.nzz.ch/schweiz/interview-mit-christoph-blocher-der-bundesrat-hat-noch-neun-tage-ld.142902
Das PFA macht genau das, was die 4 feudalistischen Parteien SVP, FDP, CVP und BDP wollen: Den Arbeitsmarkt zu Gunsten der Arbeitgeber aushebeln und somit die unteren Löhne tief zu halten, damit oben abgezockt werden kann.
Weil die Linken Parteien einen Anti-SVP-Reflex haben, nützen das die 4 feudalistischen Parteien SVP, FDP, CVP und BDP zu ihren Gunsten: Die SVP zwingelt immer am PFA rum und droht mit Initiativen, Kündigungen und Referenden, was die Linke problemlos dazu bringt, sich für das PFA einzusetzen, obwohl das PFA anti-links, nämlich feudalistisch und somit rechts, ist. FDP, CVP und BDP machen das Spiel natürlich mit, indem sie sich zusammen mit den Linken für das PFA einsetzen und über die ach so böse SVP wettern. Das Ergebnis ist, dass wir eben ein feudalistisches PFA haben, welches den Arbeitsmarkt zu Gunsten der Arbeitgeber aushebelt.
Die Linken können es testen: Sie setzen sich mit der SVP und AUNS zusammen, um die Initiative zur Kündigung des PFA und zur Verhinderung von neuen ähnlichen Abkommen gemeinsam auszuarbeiten. Aber: Der Text muss so eindeutig sein, dass nichts darum herum gedeutelt werden kann. Die SVP wird sich weigern, einen solch klaren Initiativ-Text zu verfassen, der weder vom Bundesrat noch vom Parlament geändert werden kann und das PFA kündigt, als auch ähnliche Folgeverträge verhindert.
Spätestens vor der Abstimmung wird die SVP die Nein-Parole herausgeben :-), denn die 4 feudalistischen Parteien SVP, FDP, CVP und BDP wollen das PFA gehauen oder gestochen behalten. Weil es schädlich für die Schweiz ist.

https://www.nzz.ch/schweiz/burkhalter-reagiert-auf-trumps-dekret-burkhalter-reagiert-auf-trumps-dekret-ld.142465
Das EU-Möngi Burkhalter soll in die EU oder in einen islamischen Gottesstaat auswandern. Und dann wird der Scheiss-Islam verboten und alle Muslime repatriiert. Diese verdammte Drecks-Ideologie macht auf der ganzen Welt nur eines: Probleme, Blut und Tränen.

https://www.nzz.ch/schweiz/fall-ousman-sonko-schweiz-hat-visum-ausgestellt-fuer-gambias-ex-minister-ld.142234
Das Asyl- und Flüchtlingswesen gehört rückwirkend per 1.1.1990 auf Europa beschränkt. Alle welche nachher als Asylbewerber oder Flüchtlinge in die Schweiz gekommen sind, sind zu repatriieren. Inkl. Nachfahren und Eingebürgerten und Familien-Nachzüglern.

https://www.nzz.ch/schweiz/lebensmittelabfaelle-dem-food-waste-auf-der-spur-ld.142262
"...«Aus unserer Sicht sind die Zahlen aber mit Vorsicht zu geniessen.» Nicht geniessbare Teile, wie Knochen, welche immerhin 32 Prozent der Verluste ausmachen, zum Food-Waste zu zählen, ist für Lorenz Hirt fragwürdig. Ausserdem gingen 75 Prozent der in der Industrie anfallenden Lebensmittelverluste in die Fütterung von Nutztieren, was gemäss Hirt gar kein Abfall ist, sondern in der Lebensmittelproduktion erhalten bleibt. Diese Tiere müssten sonst mit anderen, zusätzlich zu produzierenden Futtermitteln versorgt werden. «So gerechnet blieben gerade einmal 3,75 Prozent der Produktion übrig, welche nicht im Nahrungsmittelkreislauf verbleiben, sondern in Biogasanlagen verwertet oder kompostiert werden.»..."
Das Bafu operiert absichtlich mit falschen Zahlen und Lügen. Der Grund ist einfach: Es ist von rosa, roten und grünen Linken verseucht.

https://www.nzz.ch/schweiz/familienergaenzende-kinderbetreuung-wer-hat-noch-nicht-wer-will-noch-mal-ld.141682
Auf dem Foto fehlt das politisch korrekte Quoten-Braunvieh.
Hat sich die EKR schon gemeldet? Die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus? Die schweizerhassende Hasspredigerin vom Eidg. Juxtix und Plapperi Departement?

https://www.nzz.ch/meinung/invalidenversicherung-arbeitsfaehig-auf-dem-papier-chancenlos-in-der-realitaet-ld.141042

"...Also genau das Gegenteil vom klassischen Bild eines Kranken, der am besten den ganzen Tagen hinter verschlossenen Vorhängen im Bett liegt. Wer im Garten sitzt oder den Rasen mäht, ist nicht unbedingt auch arbeitsfähig..." Ausser solchen, die immer nur Glück im Leben hatten, wissen es eigentlich alle.
Die IV will natürlich nicht dort sparen, wo sie es am Meisten könnte:
1. Lohndeckel für Angestellte der IV bei 130'000.-- netto p.a., 100 % Pensum und
2. Eine Rente gibt es nur noch bis zu einer Höhe des Gesamteinkommens von Fr. 3'000.-- (In etwa Vorschlag), Vermögen müsste berücksichtigt werden. Die Fuhre mit den IV-Millionären ist eine verdammte Sauerei.

https://www.nzz.ch/schweiz/streit-um-witwen-und-witwerrenten-unzufriedener-witwer-klagt-gegen-die-schweiz-ld.140881
"...Das Parlament ist sich uneinig, ob Witwen gegenüber den Witwern bei den Hinterlassenenrenten weiterhin bevorzugt werden sollen..."
Das erstaund mich nicht, weil in der Bundesverfassung klipp und klar steht, dass Mann und Frau gleich behandelt werden :-)

https://www.nzz.ch/schweiz/bundesgericht-sperrfrist-donnerstag-19-januar-2017-kein-jekami-bei-rassendiskriminierung-ld.139673
"...Nach Ansicht des Bundesgerichts war es nicht die Absicht des Gesetzgebers, dass jedermann wegen einer vermuteten Rassendiskriminierung solle vor Gericht ziehen dürfen..."
Das sieht das Bundesgericht aber anders als die EKR und die anderen rosa, roten und grünen Linken und das finsterrote und durch und durch korrupte Eidgenössische Juxtiz- und Plapperi Departement.
Jüdische Musik: Das Schreien der von Drecks-Juden gefolterten ledigen Mütter und ihrer unehelichen Kinder.

https://www.nzz.ch/schweiz/terroranschlag-auf-weihnachtsmarkt-letzte-spur-der-berliner-tatwaffe-ist-25-jahre-alt-ld.140539

Die Waffe wurde legal importiert. Möglicherweise dann mehrmals legal gehandelt.
Und was natürlich in der politisch korrekten NZZ nicht steht: Am Ende der Kette illegal (!) von einem Ausländer erworben, ob in der Schweiz oder im Ausland, spielt keine Rolle. Die Waffe wurde vom Muslim illegal erworben.

http://www.nzz.ch/schweiz/folgen-einer-trennung-dramatischer-kampf-um-den-scheidungshund-ld.140270
Als Grossvater, der Richter war, hat man es gut und die Enkelkinder auch. Denn man hat allerhand interessantes zu erzählen.

http://www.nzz.ch/schweiz/neonazi-konzert-anzeige-gegen-rechtsextreme-konzertorganisatoren-ld.139874
Untertitel: "...100 bis 150 Rechtsextreme haben sich in der Nacht auf Sonntag in Willisau zu einem unbewilligten Konzert getroffen. Das Lokal war unter dem Vorwand einer Geburtstagsparty gemietet worden..."
Es ist richtig schön, wie klar es im Untertitel steht: Ein Konzert an einer privaten Versammlung. Wieso braucht es dazu eine Bewilligung? Es braucht keine! Und wieso probiert die Polizei, amtsmissbräuchlich natürlich!, in verschiedenen Kantonen dieses Treffen zu verhindern?
Die Polizeien verschiedener Kantone haben Amtsmissbrauch begangen. Die Staatsanwaltschaften interessiert es natürlich auch nicht.

http://www.nzz.ch/schweiz/neonazi-konzert-aargauer-polizeikorps-ist-einsatzbereit-ld.139856
Es gibt keine schlichtweg keine gesetzliche Grundlage, um dieses Konzert zu verbieten oder zu verhindern. Ganz im Gegenteil: Die Bundesverfassung garantiert gar dessen Durchführung.
Als liberaler Leuchtturm sollte sich die NZZ für die Einhaltung der Bundesverfassung durch den Juxtiz- und Polizeiplapparat stark machen, und nicht dessen Verstösse feiern. Aber eben: Die NZZ ist von rosa, roten und grünen Linken verseucht und veröffentlicht blumigste Hass-Predigten gegen Freiheit, Demokratie und den Rechtsstaat. Alles im Auftrag der Sauron-Partei SP natürlich.

http://www.nzz.ch/schweiz/arbeitsmarktintegration-von-fluechtlingen-beschaeftigen-und-qualifizieren-ld.139610
Sofort repatriieren anstatt nur 1 Tag hier zu behalten. Denn aus jedem Flüchtling/Asylbewerber werden über kurz oder lang 2. Die Folgen kann sich jeder selbst ausrechnen.

http://www.nzz.ch/schweiz/terrorermittlungen-polizei-tappt-bei-waffensuche-im-halbdunkeln-ld.139798
"...Doch mit weiteren Verschärfungen des Waffenrechts seitens der EU, die nach den jüngsten Terroranschlägen zu erwarten sind, wird der Druck von aussen auf die Schweiz zunehmen..."
Lächel. Nur wer böse Absichten hegt, muss das Volk noch mehr entwaffnen :-)
"...Im vergangenen Dezember haben die EU-Botschafter der 28 Mitgliedstaaten eine Verschärfung des Waffenrechts für Zivilisten gebilligt – eine Reaktion auf die Anschläge von Paris..." Und Schwupps, da ist es schon wieder! Anstatt das Problem zu lösen, nämlich den Islam zu verbieten und alle Muslime auszuschaffen, soll der Waffenwerb noch mehr eingeschränkt werden. Profiteur ist der Islam und die Islamisierung Europas.

http://www.nzz.ch/schweiz/waffen-aus-der-schweiz-der-lange-weg-der-nsu-tatwaffe-von-derendingen-nach-zwickau-ld.139799

Bei wem und wie hat er sich die Waffenerwerbsscheine beschafft? Also doch illegal erworben. Was ist mit dem Migrationshintergrund der beiden?

http://www.nzz.ch/meinung/china-und-die-schweiz-die-zusammenarbeit-vertiefen-ld.139500
Wie alles, hat auch der Sozialismus ein Dao. Nur ist das Dao des Sozialismus nicht von Licht gefüllt, sondern von Dunkelheit..

http://www.nzz.ch/schweiz/waffen-fuer-gewaltverbrecher-spuren-fuehren-oftmals-in-die-schweiz-ld.139249
"...Spuren führen oftmals in die Schweiz..."
So?
Und die Waffen werden in der Schweiz von Ausländern illegal erworben, natürlich auch von Ausländern oder Eingebürgerten.

http://www.nzz.ch/newsticker/attentat-auf-berliner-weihnachtsmarkt-taeter-hatte-vermutlich-die-waffe-aus-der-schweiz-ld.138521
Um die Kriminalitäts-Statistik zu verfälschen, werden die Sex-Fetische der rosa, roten und grünen Linken zu Tausenden jedes Jahr eingebürgert. Und genau dorther hat er mutmasslich die Knarre: Von einem Eingebürgerten Muslim.
Gemäss der Schweizer-Hasser-EKR und der Hasspredigerin Simonetta Sommaruga sind das ganz Liebe und Nette, die uns mit ihrer Religion des Friedens und der Liebe bereichern und unsere Seele retten.
Die EKR bringt in ihrer Schweizer-Hasser-Zeitschrift "Tangram" sicher einen oh wunderschönen Nachruf auf den ach soooo heiligen und friedensbringenden Attentäter.
Diese unsäglich islamophobe Berichterstattung ist ein unerträgliches Attentat auf den Islam, und dies in einem Hetz-Blatt der Sauron-Partei SP. Schrecklich!!! Nazi-Zeitung!!!
Wo ist die Schweizer-Hasser-EKR? Wo ist die Schweizer-Hasser-Hass-Predigerin Sommaruga? Wo die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus? Wo ist die von rosa, roten und grünen linken Untermenschen verseuchte Staatsanwaltschaft?
Diese Berichterstattung ist ein Attentat auf den Islam und stellt alle Muslime unter Generalverdacht...alles Rassisten...islamophobe...Rechtskonservative...Hinterwäldler...

http://www.nzz.ch/schweiz/zionistenkongress-von-1946-den-judenstaat-endlich-vor-augen-ld.137654
Von den nationalen Sozialisten wurden verifizierte 2,2 Millionen Juden euthanasiert. Die Zahl 6 Millionen ist die maximale Gesamtzahl der in den KZ Euthanasierten, also 3,8 Millionen andere und 2,2 Millionen Juden.
Und der Völkermord an den Palästinensern durch die Juden findet mit Billigung der UNO und deren Mitgliedern statt.
Betreffend Völkermord: Die offizielle Definition des Völkermords ist so, dass sie genau nur für die globale Juden-Euthanasierungs-Kampagne von 1938 bis 1945 stimmt. Weder die Einheimischen Nord- und Südamerikas oder Australiens wurden Opfer von Völkermord, die Palästinenser natürlich sowieso nicht. Schlauer Fuchs, wer Schlimmes dabei vermutet.
Im übrigen wurde der Staat Israel "gegründet", in dem der Jude Palästina besetzte un in Israel umbenannte. Israel gehört von der Landkarte getilgt.

http://www.nzz.ch/feuilleton/die-nzz-erhaelt-die-reinhold-maier-medaille-liberaler-leuchtturm-ld.137095
Der Weihnachts- und Silvesterknaller zugleich!
Die NZZ ist gewiss kein liberaler Leuchtturm mehr, sondern Sauron's Turm von dessen Spitze aus Sauron die Ausbreitung Mordor's vorbereitet und durchzuführen beginnt.
Die Verleihung dieses Preises ist nicht nur der Weihnachts- und Silvesterknaller 2016, es ist auch ein verspäteter Aprilscherz 2016 und ein Verfrühter 2017.
Die NZZ ist eines der Hetzblätter der Sauron-Partei SP, welches und welche gegen das Licht und das Gute arbeiten.
Was Linksextreme und ein linksextremes Zensurbüro in einem freisinnig-demokratischen Blatt zu suchen haben ist mir nicht schleierhaft, denn die NZZ ist das Gegenteil von freisinnig-demokratisch: Sie ist dogmatisch-antidemokratisch.
Nächstes Jahr sollte die Reinhold-Maier-Medaille unbedingt Nordkorea vergeben werden, weil Nordkorea ein liberaler und freisinnig-demokratischer Leuchtturm in Asien ist. Der einzige natürlich und wohlverstanden.
Der ist auch noch gut: "...So ist der Aktienbesitz zwingend auf 1 (!) Prozent pro Aktionär begrenzt, der zudem Schweizer Bürger und Mitglied der schweizerischen FDP sein oder sich zumindest schriftlich zu einer freisinnig-demokratischen Grundhaltung bekennen muss und keiner anderen Partei angehören darf..." Ein verfasssungswidriger Statuten-Inhalt, denn gemäss Bundesverfassung darf niemand wegen seiner politischen Überzeugung diskriminiert werden, was diese Bestimmung aber eindeutig tut.
Rutscht gut hinüber ins Irrenhaus 2017. Oder besser noch nach Nordkorea; und bleibt dort.

http://www.nzz.ch/jahresrueckblick-2016/schweizer-fussballnationalmannschaft-ein-abbild-der-modernen-schweiz-ld.136322

Nein Danke zur Multi-Kulti-Scheisse. Kommt gut nach Hause.
Die Balkanis dürfen sowieso nicht hier sein, hat doch der Bundesrat seinerzeit gesagt, dass nach dem Ende des Jugoslawien-Krieges alle die Schweiz wieder verlassen müssen. Und das wird jetzt umgesetzt.

http://www.nzz.ch/schweiz/polizeiliche-und-strafrechtliche-massnahmen-terror-unterstuetzer-sollen-rascher-und-laenger-hinter-gitter-ld.136885

Wenn man weiss, dass die Verwaltung von Bund und Kantonen von rosa, roten und grünen Linken (auch in CVP und FDP hat es ziemlich viele davon) verseucht ist, sieht man auch die Gefährlichkeit eines solchen Gesetzes.
Denn für die rosa, roten und grünen Linken sind alle Nicht-Linken Terroristen, welche getötet oder in Umerziehungslagern getötet werden müssen.
Nach der Einführung dieses Gesetzes wird es nicht lange dauern, bis die ersten EU-Beitritts-Gegner und solche, welche die direkte Demokratie mindestens erhalten oder gar ausbauen wollen, hinter Gitter wandern. Die Sauron-Partei SP und ihre Freunde werden dafür sorgen.
Die einzige Lösung dürfte sein, das Kind endlich beim Namen zu nennen: Islam. Also muss man auch nicht lange rumschwurbeln um schlussendlich politische Gegner ermorden zu können, man muss ganz einfach den Islam verbieten. Aber das will man eben nicht, weil man eben alle Nicht-Linken wegsperren und dann töten will.

http://www.nzz.ch/schweiz/umsetzung-der-mei-tessiner-politologe-ergreift-das-referendum-ld.137165
Ich sehe es so, dass es kein Problem ist, innert ca. 2 Monaten 50'000 Unterschriften zusammen zu kriegen. Der Titoist Nenad Stojanovic will aber gar nicht, dass das Referendum zu Stande kommt.
Auch wenn er die 50'000 Unterschriften zusammen hat, wird der behaupten, dass das Referendum nicht zu Stande gekommen ist.
Die Idee dahinter ist simpel: Er will den Stimmbürgern verkaufen, dass das Referendum nicht zu Stande gekommen ist, weil die Nicht-Umsetzung der Anti-Masseneinwanderungs-Initiative bei den Stimmbürgern akzeptiert sei.
Anders geschrieben: Er will den Stimmbürgern vortäuschen, dass die Nicht-Umsetzung der Anti-Masseneinwanderungs-Initiative akzeptiert wird.

http://www.nzz.ch/schweiz/grosse-mehrheit-dafuer-junge-gebildete-schweizer-begruessen-zuwanderung-ld.136587

Junge, gut gehirngewaschene Schweizer begrüssen Zuwanderung...

http://www.nzz.ch/schweiz/islamisten-in-der-schweiz-is-unterstuetzer-scheitert-mit-beschwerde-gegen-ausweisung-ld.136357

"Gas Marsch" und das Problem ist gelöst.
Alternativ kann man solche Fälle auch in Einzelhaft unterbringen bei gesunder, vegetarischer und kalorienreduzierter (1'000 kCal./ Tag) Ernährung. Sobald er bereit ist auszureisen, behält man ihn noch 6 Wochen so und lässt ihn dann auf seine Kosten ausreisen. Hat er kein Geld für die Ausreise, bleibt er in Einzelhaft mit der gesunden, vegetarischen und kalorienreduzierten Ernährung, bis er das Geld zum Ausreisen hat. Dann hat er natürlich lebenslanges Schweiz-Verbot und für den Fall, dass er wieder einreist geht es gleich weiter mit der Einzelhaft und der gesunden, vegetarischen und kalorienreduzierten Ernährung.

http://www.nzz.ch/schweiz/vorschlaege-der-migrationskommission-fluechtlinge-in-den-arbeitsmarkt-ld.135557

Flüchtlinge und Asylbewerber zurück in die Heimat. Aber sofort. Wir brauchen das Geld für uns.

http://www.nzz.ch/schweiz/einbuergerung-der-dritten-generation-wichtiges-zeichen-der-anerkennung-ld.135783
Pro Jahr werden um die 30'000 Sex-Fetische der rosa, roten und grünen Linken eingebürgert. Da braucht es keine Erleichterungen.

http://www.nzz.ch/international/anschlag-in-berlin/anschlag-in-berlin-merkel-aeussert-sich-ld.135786

"...«Es wäre besonders widerwärtig, wenn es sich beim Täter um einen Flüchtling handeln sollte»..."
Der Täter ist Muslim und hat zu Ehren Allah's gehandelt. Widerwärtig ist ganz sicher, dass es sich beim Islam um eine importierte Gewalt-Ideologie handelt und der Täter vermutlich importierter Muslim-Müll ist.
Der Islam gehört in Europa verboten und alle Muslime repatriiert.

http://www.nzz.ch/schweiz/wintersession-unter-volksvertretern-ld.135245
"Unter Volks-Zertretern" wäre der bessere Titel.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/zuwanderung-und-bilaterale-die-schweiz-braucht-ein-reinigendes-gewitter-ld.134678

Bisher wurde die Initiative nicht im Gesetzestext umgesetzt. Es fehlen Höchstzahlen und Kontingente.

http://www.nzz.ch/schweiz/neonazi-konzert-in-unterwasser-kein-strafbares-verhalten-ld.135138
"...«Nach bundesgerichtlicher Rechtsprechung fehlt bei der Verwendung des Grusses unter Gesinnungsgenossen das tatbestandsmässige Erfordernis der werbenden Beeinflussung und damit des Verbreitens»..."
Was soll jetzt das heissen? Der Muslim darf für seine primitive Primaten-Ideologie auch werbende Beeinflussung machen, die anderen Sozis auch. Wieso die nationalen Sozis nicht?

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/schweizer-olympia-kandidatur-aus-sion-2006-wird-sion-2026-ld.135101
Die olympischen Winterspiele dürfen nur in der Schweiz statt finden, wenn weder Bund, Kantone und Gemeinden sich an den Kosten beteiligen oder Defizit-Garantien abgeben.

http://www.nzz.ch/schweiz/umsetzung-der-zuwanderungsinitiative-linke-und-fdp-setzen-sich-durch-ld.132784
Die Anti-Masseneinwanderungs-Initiative wurde bisher nicht umgesetzt. Wann läuft eigentlich der Termin ab?

http://www.nzz.ch/schweiz/europarechtlerin-zum-zuwanderungsgesetz-angriffsflaeche-fuer-die-eu-minimiert-ld.132777

Die "Nicht-Umsetzung" ist mit der Brüsseler EU-Diktatur zu 100 % in Einklang, aber 0 % mit der Bundesverfassung der schweizerischen Eidgenossenschaft. Das Bundes-Irrenhaus ist mehrheitlich von EU-Dööfis besetzt.

http://www.nzz.ch/schweiz/radikalisierung-genf-weiht-neue-jihad-hotline-ein-ld.132764
Der Müll hat sich selbst radikalisiert. Also gibt es nur ein Repatriierungs-Programm.
Alternativ kann man solche Fälle auch in Einzelhaft unterbringen bei gesunder, vegetarischer und kalorienreduzierter (1'000 kCal./ Tag) Ernährung. Sobald er bereit ist auszureisen, behält man ihn noch 6 Wochen so und lässt ihn dann auf seine Kosten ausreisen. Hat er kein Geld für die Ausreise, bleibt er in Einzelhaft mit der gesunden, vegetarischen und kalorienreduzierten Ernährung, bis er das Geld zum Ausreisen hat. Dann hat er natürlich lebenslanges Schweiz-Verbot und für den Fall, dass er wieder einreist geht es gleich weiter mit der Einzelhaft und der gesunden, vegetarischen und kalorienreduzierten Ernährung.

http://www.nzz.ch/international/asien-und-pazifik/unicef-bericht-80-prozent-der-philippinischen-minderjaehrigen-erleben-gewalt-ld.132816
Die Sozialindustrie in der Schweiz will noch mehr abzocken. Holt alle in die Schweiz! Hier haben gemäss den rosa, roten und grünen Linken alle Platz, weil die Schweiz unendlich gross ist.

http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/drogendealer-verhaftet-fuenf-kilogramm-kokain-in-stossstange-versteckt-ld.132622
Bei so eindeutiger Beweislage ganz einfach: "Gas Marsch" und das Problem ist gelöst.
Alternativ kann man solche Fälle auch in Einzelhaft unterbringen bei gesunder, vegetarischer und kalorienreduzierter (1'000 kCal./ Tag) Ernährung. Sobald er bereit ist auszureisen, behält man ihn noch 6 Wochen so und lässt ihn dann auf seine Kosten ausreisen. Hat er kein Geld für die Ausreise, bleibt er in Einzelhaft mit der gesunden, vegetarischen und kalorienreduzierten Ernährung, bis er das Geld zum Ausreisen hat. Dann hat er natürlich lebenslanges Schweiz-Verbot und für den Fall, dass er wieder einreist geht es gleich weiter mit der Einzelhaft und der gesunden, vegetarischen und kalorienreduzierten Ernährung.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/doppeltes-e-voting-rts-journalist-wegen-wahlbetrugs-verurteilt-ld.132463
E-Voting ist betrugsanfällig und wird genau deswegen gefördert. Damit die Politiker/die Verwaltung/bestimmte Gruppen die Wahl- und Abstimmungsergebnisse nach ihrem Gutdünken verändern können.
Die im Artikel genannte Möglichkeit ist einfach zu realisieren, auch ohne dass man umzieht.

http://www.nzz.ch/international/europa/terrorgefahr-in-europa-eu-antiterrorbeauftragter-warnt-ld.132349
Keine Angst! Der Islam ist die Religion des Friedens und der Liebe. Der Islam wird nur missverstanden.
Genau deshalb wurde auch seit 1990 jeder maximal gemobbt, der Islamkritik geübt hat. Und die Politik und der Justiz- und Polizeiapparat haben sowieso alles im Griff, sagen sie selbst. Das wird doch stimmen?

http://www.nzz.ch/schweiz/eidgenoessische-abstimmungen-e-voting-wird-ausgebaut-ld.132181
E-Voting wird vorangetrieben, weil bei E-Voting die Ergebnisse leicht manipuliert werden können.
E-Voting gehört verboten, bei Bund, Kantonen und Gemeinden.

http://www.nzz.ch/schweiz/koran-verteilaktion-ziviler-widerstand-gegen-lies-aktivisten-ld.132156
Mindestens 1 Koran mitnehmen, evt. noch für Frau und Kinder, und diesen dann zu Hause in den Abfall, nicht ins Altpapier, werfen. Danke.
Und die Verteilaktion mit "Gas Marsch" Rufen bereichern.

http://www.nzz.ch/schweiz/schweizerische-arbeitskraefteerhebung-jeder-dritte-hat-migrationshintergrund-ld.132209
Der Ausländeranteil inkl. den Eingebürgerten beträgt 40 bis 50 %. Und alle sind überzählig, weil die Schweiz maximal 5 Millionen Menschen ernähren kann.

http://www.nzz.ch/schweiz/olympische-winterspiele-2026-bundesrat-will-sich-an-den-kosten-beteiligen-ld.132331

Die Organisatoren sollen die Spiele mittels Sponsoren usw. selbst finanzieren. Dann können sie auch den Gewinn abzocken.
Andernfalls sieht es nämlich so aus, dass die Organisatoren abzocken und der Bund und der Kanton danach das Defizit bezahlen, welches die Organisatoren mittels der Abzockerei angerichtet haben.
Die Spiele sollen nur organisiert werden, damit abgezockt werden kann.

http://www.nzz.ch/schweiz/nachrichtendienst-100-hinweise-pro-tag-zu-terrorismus-ld.131251
Aktuell werden 500 Muslime überwacht, weil sie eine Gefährdung für die innere Ordnung und Sicherheit sein könnten.
Wenn jeder dieser 500 Muslime ein Netzwerk von nur 20 weiteren Muslimen hat, sind wir bei 10'000 Dschihadisten.
Wenn wir davon ausgehen, dass von den 500 lediglich 200 eine Gefahr darstellen, und jeder dieser ein Netzwerk von nur 50 Mittätern hat, sind wir bei 10'000 Dschihadisten.
Überwachung ist eines, Repression das andere: Der Islam muss per sofort verboten werden! Der Islam ist eine Ideologie des Krieges und des Schwertes.

http://www.nzz.ch/schweiz/zuwanderung-eure-rede-aber-sei-ja-ja-mei-mei-ld.131098

Interessanter Artikel! Dranbleiben!

http://www.nzz.ch/schweiz/bericht-des-europaeischen-parlament-inlaendervorrang-light-als-loesung-fuer-die-krise-ld.131428
Dass die EU den Inländer-Vorrang-Light als kompatibel mit dem PFA sieht, zeigt nur, dass er nichts nützt. Und das soll er auch nicht, denn ausser der SVP wollen alle in die EU.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/impulse-vom-rand-rechtsextreme-rauchzeichen-aus-der-westschweiz-ld.130653
In der Schweiz sitzen die Linksextremen in der Exekutive, der Legislative und der Judikative und die gesamte Verwaltung ist von ihnen verseucht.
Und die "Rechtsextremen" werden vom Justiz- und Polizeiapparat verfassungswidrig (!) verfolgt.
Cui bono?

http://www.nzz.ch/schweiz/armut-in-der-schweiz-jedes-zwanzigste-kind-lebt-in-armut-ld.129252
Insgesamt fliessen um die 10 Milliarden pro Jahr zu den Sex-Objekten der rosa, roten und grünen Linken ins Ausland und zu deren Sex-Objekten ins Asyl- und Flüchtlingwesen.
Das Geld für die Einheimischen ist also vorhanden, es fliesst einfach zu den Falschen.

http://www.nzz.ch/schweiz/wohnheim-fuer-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge-das-ist-jetzt-dein-zuhause-ld.129291
Das Asyl- und Flüchtlingswesen gehört rückwirkend per 1.1.1990 auf europäische Länder exkl. Südost-Europa beschränkt und die Asylbewerber und Flüchtlinge werden in Lagern untergebracht, bis sie in ihre Heimat zurück gehen. Es gibt keine Ausnahmen. Was nach dem 1.1.1990 gekommen ist, ist innert 10 Jahren zu repatriieren, inkl. Eingebürgerte und deren Nachfahren.
Nach Ausbruch des Jugoslawien-Kriegs hat der Bundesrat gesagt, dass wir Flüchtlinge aus Jugoslawien aufnehmen und diese nach dem Ende des Krieges zurück geschickt werden. Das wird jetzt umgesetzt.

http://www.nzz.ch/international/europa/salafisten-in-deutschland-grossrazzia-gegen-islamisten-netzwerk-in-zehn-bundeslaendern-ld.128411

Es sieht gut aus und bewirkt nichts. Genau so soll es sein.
In der Schweiz hat es mindestens 10'000 Dschihadisten der ersten Stunde. Auf Deutschland hochgerechnet sind es also mindestens 100'000 in Deutschland. Aber das will die Politik ja, denn sonst hätte sie längst gehandelt.

http://www.nzz.ch/wirtschaft/qualifikationen-und-einstellungen-was-die-fluechtlinge-mitbringen-ld.128477
Die schweizer Landwirtschaft kann 5 Millionen Menschen ernähren und es lassen sich 5 Millionen Menschen mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgen. Alle anderen sind überzählig.

http://www.nzz.ch/zuerich/freiheitsstrafen-von-18jahren-gefordert-85-jaehriger-rentner-zu-tode-gepruegelt-ld.128572

Wieso hat der Müll den CH-Pass erhalten?
Und wieso nimmt man dem Müll den CH-Pass nicht weg und repatriiert den Müll?
Und der Müll, welcher dem Müll den CH-Pass zugehalten hat, gehört auch lebenslang ausgeschafft oder lebenslang in die geschlossene Abteilung des Irrenhauses. Man darf den Müll wählen lassen, was er will.

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/arabisches-geld-fuer-schweizer-moscheen-ld.128077
Das war schon Mitte der 90er so.
Und der Islam will seit 1400 Jahren Europa islamisieren.

http://www.nzz.ch/schweiz/wirtschaftspolitik-wenn-der-kapitalismus-entfesselt-ist-ld.128638

Die Lohnschere gehört auf nationaler Ebene auf max. 1 : 3, 100 % Pensum, geschlossen.

http://www.nzz.ch/schweiz/bundeshaushalt-finanzkommission-will-asylbudget-kuerzen-ld.127998?reduced=true
Das Asyl- und Flüchtlingswesen gehört sofort, vollständig und dauerhaft rückwirkend per 1.1.1990 auf europäische Länder beschränkt.

http://www.nzz.ch/schweiz/strategiepapier-fuer-den-parteitag-sp-streicht-den-eu-beitritt-aus-ihrem-vokabular-ld.128478

Das Parteiprogramm von 2010 lässt keine Fragen offen betreffend den EU-Beitritt. Der EU-Beitritt ist Ziel der Sozialisitischen Partei. Alles andere sind Lügen, um die Bevölkerung zu täuschen.

http://www.nzz.ch/schweiz/e-voting-e-voting-soll-zum-standard-werden-ld.127326

E-Voting ist ist betrugsanfällig, sogar eher betrugsfreundlich. Es lädt gerade zu ein, Wahlen und Abstimmungen zu manipulieren. E-Voting gehört verboten: Auf den Ebenen Gemeinden, Kantonen und Bund.

http://www.nzz.ch/schweiz/religion-und-ethik-in-der-volksschule-vom-verdunsten-religioeser-bildung-ld.127479
Religion und Ehtik passen nicht zusammen, weil Religion unethisch ist. Religion macht primitiv, intolerant und gewalttätig.
Religion gehört auf den Müllhaufen der Geschichte und weder in Klassenzimmer noch in Köpfe von Menschen und ganz sicher nicht in die Köpfe von Kindern.

http://www.nzz.ch/panorama/schlag-gegen-organisierte-kriminalitaet-grossrazzia-gegen-tuerkische-osmanen-rocker-in-deutschland-ld.127411
Den Müll sofort repatriieren und dann ist Ruhe. Aber das will die Politik eben nicht, weil dann eben Ruhe wäre.

http://www.nzz.ch/schweiz/sponsoring-an-der-schule-wie-firmen-und-verbaende-in-die-schulzimmer-draengen-ld.127175
Auf dem Foto ist kein Sex-Objekt (Quoten-Dunkelhäutiger) für die Linken. Zum Glück meine ich. Aber die EKR oder ein anderer Schweizer-Hasser-Trupp könnte sich noch melden.

http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/razzia-in-der-an-nur-moschee-das-netzwerk-des-hasses-ld.126356
Dieses Netzwerk des Hasses hat es in jedem europäischen Land.
In der Schweiz wird das Netzwerk des Hasses unterstützt und geschützt durch die Parteien JuSo, SP, GP, GLP und die FDP und durch deren Wähler und Sympathisanten. Dann natürlich wird das Netzwerk des Hasses gefördert und unterstützt durch die EKR, die Bundesverwaltung, einen Teil des Justiz- und Polizeiapparates (z.B. Wallis wie wir neuerdings wissen, seit den "Rechtsextremen" durch Osci "Der Rote" Freysinger verfassungs- und gesetzeswidrig ein privater Anlass verboten wurde, SG do. usw.) und ganz allgemein durch den politisch korrekten Müll.
Dann haben wir noch ein Netzwerk des Hasses auf politischer Ebene: Die vorgenannten Parteien, welche bekanntlich Feinde der Demokratie und der Schweiz sind.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/konferenz-zum-nationalismus-treffen-von-rechtsextremen-von-walliser-polizei-verhindert-ld.126651

Eine Versammlung braucht keine Bewilligung!
Das Vorgehen der Walliser Kantonspolizei ist gesetzes- und verfassungswidrig.
Ich empfehle den betroffenen Rechtsextremen die walliser Polizei die ganze Härte des Rechtsstaates spüren zu lassen, es liegen mindestens Amtsmissbrauch und Ehrverletzung vor. Ein Versuch ist es wert, auch wenn man davon ausgehen kann, dass in der von Alkoholikern und rosa, roten und grünen Spinnern verseuchten walliser Verwaltung der Rechtsstaat für Nicht-Linke nicht mehr gilt.
Die beispiellose Repressionswelle gegen Nicht-Linke muss gestoppt werden.
Verantwortlich für die Verbrechen gegen die Bundesverfassung und die Gesetze ist die rosa, rot und grün gestreifte Sozi-Nutte Oskar Freysinger. Er ist im Wallis Vorsteher des Departementes Bildung und Sichheit. Das rote Vieh soll sofort zurück treten und nach Nordkorea auswandern.

http://www.nzz.ch/schweiz/nationalismus-konferenz-in-der-waadt-waadtlaender-regierung-spricht-verbot-aus-ld.126355
Die Gründe der Waadtländer Exekutive sind vorgeschoben. Der Kanton hat die Versammlungsfreiheit zu gewährleisten.
Genau deswegen empfehle ich den Organisatoren der Konferenz die Exekutive anzuzeigen wegen Amtsmissbrauchs, Verstoss gegen BV Art. 8 Ziff 2 und Strafantrag zu stellen wegen Ehrverletzung. Ein Anwalt wird möglicherweise noch mehr Punkte finden, und ohne Anwalt werden die Anzeigen und Strafanträge sowieso versanden.
Die Waadtländer Exekutive soll die ganze Härte des Rechtsstaates spüren. Ein Versuch ist es wert, auch wenn man davon ausgehen muss, dass im Kanton Waadt der Rechtsstaat nur noch für die rosa, roten und grünen Untermenschen und ihre Klientel funktioniert.

http://www.nzz.ch/schweiz/iranisches-atomprogramm-genfer-gespraeche-wurden-abgehoert-ld.126155
Der Jude war es.

http://www.nzz.ch/zuerich/saida-keller-messahli-das-ist-nur-die-spitze-des-eisbergs-ld.125897
Natürlich ist das nur die Spitze des Eisbergs.
Aber der von politisch Korrekten und rosa, roten und grünen Linken verseuchte Justiz- und Polizeiapparat denunziert und diskriminiert lieber verfassunswidrig ein paar harmlose Rechtsextreme.
Die schweizerischen Gesetze gelten nur noch für die Linken und ihre Klientel, wenn sie ihnen helfen und nur wenn sie den Nicht-Linken schaden.

http://www.nzz.ch/zuerich/umstrittene-winterthurer-moschee-razzia-in-der-annur-moschee-ld.125778

"...Sie wirft ihnen öffentliche Aufforderung zu Verbrechen und Gewalt vor..."
Die Predigt in einer Moschee ist nicht öffentlich, sondern privat. Denn man muss die Predigt absichtlich besuchen, um mit deren Inhalt konfrontiert zu werden.
Desweiteren sehe ich es so, dass die Behörden ein wenig so tun wollen, als hätten sie die mindestens 10'000 in der Schweiz lebenden Dschihadisten im Griff. Was sie natürlich nicht haben. Die Razzia ist nichts anderes als ein Marketing-Gag zu Gunsten der Islamisierung der Schweiz und Europas und soll eben nur zeigen, dass man die Situation im Griff habe :-)
Und dem Balladen-Sänger der Rechtsextremen wurde vorgeworfen er stelle allein aufgrund seiner Gesinnung eine Gefahr für die innere Ordnung und Sicherheit der Schweiz dar. Aber kein einziger Muslim wurde an die Grenze gestellt mit demselben Vorwurf, obwohl jeder Muslim eine Gefahr für die innere Ordnung und Sicherheit der Schweiz darstellt.
Die Bananen-Republik Schweiz mit irgendwelchen primitiven Scheissproleten an den Schalthebeln.

http://www.nzz.ch/schweiz/pnos-feier-rechtsextremer-saenger-durfte-trotz-einreiseverbot-auftreten-ld.124696

Der Sänger wurde gesetzeswidrig an die Grenze gestellt. Ich hoffe, er macht Anzeige wegen Amtsmissbrauchs und klagt wegen Verletzung der Bundesverfassung Art. 8, Ziff. 2.

http://www.nzz.ch/schweiz/migration-weniger-zuwanderer-in-den-ersten-neun-monaten-ld.124617
Jeder Einwanderer ist einer zuviel.
Zudem sind die Zahlen frisiert. Es kommen noch ca. 30'000 Flüchtlings- und Asyltouristen dazu, welche alle hier bleiben können.
Die Schweiz ist überbevölkert, weil die schweizer Landwirtschaft mit der verbliebenen 1 Million Hektaren Landwirtschaftsland nur maximal 5 Millionen Menschen ernähren kann. Zudem dient die Einwanderung der Aushebelung des Arbeitsmarktes und der Vernichtung der Schweiz, denn die Schweiz mit ihrer Demokratie stört die "Eliten" weltweit. Genau deshalb wird von den Politikern und dem Justiz- und Polizeiapparat auch die Bundesverfassung für Nicht-Linke nicht mehr eingehalten.
Die Einwanderung ist also zu stoppen und die Repatriierung der Einwanderer und Eingebürgerten ist zu beginnen.

http://www.nzz.ch/international/europa/deutschland-anti-terror-einsaetze-ld.124022

Die Terrorverdächtigen bestehen, in diesem Fall und in vielen anderen Fällen auch, in der Regel aus Muslimen. Und nicht aus Rechtsextremen. Aber Rechtsextremen will man verfassungswidrig die Einreise in die Schweiz verbieten und Muslime lässt man (verfassungswidrig?) einreisen.

http://www.nzz.ch/schweiz/rassismuskommission-einhaltung-der-strafnorm-gefordert-ld.124040

"...Dabei sei es insbesondere wichtig, dass die Behörden die Einhaltung der Rassismusstrafnorm an öffentlichen Anlässen überprüfen..."
Ein Konzert für das Eintritt bezahlt wird, ist kein öffentlicher Anlass, zudem wird es von jedem freiwillig besucht. Dass die Schweizer-Hasser EKR dies anders sieht, erstaunt nicht, will sie doch alle Nicht-Linken mundtot machen.
"...Die Vorschriften müssten aber ermöglichen, Anlässe zu unterbinden, wenn das gerechtfertigt ist. Infrage kommen hierfür Einreiseverbote oder die Verweigerung der Bewilligung..."
Das wäre ein Verstoss gegen das in der Bundesverfassung verankerte Diskriminierungsverbot wegen der politischen Überzeugung, BV Art. 8. Für die Schweizer-Hasser EKR gilt die BV nur, wenn sie den Linken nützt.
"...Wenn ein dringender Verdacht besteht, dass es an einem bewilligten öffentlichen Anlass zu Verstössen kommt, müsse die Veranstaltung professionell überwacht werden, verlangt de EKR..."
Ein Konzert, für das Eintritt bezahlt wird, ist kein öffentlicher Anlass. Zudem wird es von jedem freiwillig besucht.
"...Sie bezeichnete den Anlass hinterher als ruhig und friedlich, will weitere aber nicht mehr dulden. Eine Strafanzeige gegen Veranstalter und Bands ist eingereicht..."
Dass die St. Galler Polizei keine weiteren Anlässe von Rechtsextremen dulden will, ist ein Verstoss gegen den Art. 8 der BV, welcher die Diskriminierung aufgrund der politischen Überzeugung verbietet. Dagegen ist sofort zu klagen und Anzeige wegen Amtsmissbrauchs zu erstatten.
Und zudem gibt es Gerichtsentscheide, dass nicht der Veranstalter für Verstösse gegen den Art. 261 bis StGB verantwortlich ist, sondern der Absender des Inhalts, in diesem Fall also die Bands. Wäre der Anlass denn öffentlich gewesen, was er aber nicht ist.

http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/polizei-mit-grossaufgebot-in-kaltbrunn-rechtsextreme-wollen-ungestoert-bleiben-ld.123592
"...Hätte man früher vom geplanten Rechtsrock-Konzert gewusst, «hätten wir das Toggenburg abriegeln können». Nun wolle man die Lehren aus dem Geschehenen ziehen..."
Die Bundesverfassung verbietet die Diskriminierung aufgrund der politischen Überzeugung. Fredy Fässler SP ruft also zum Verstoss gegen die Bundesverfassung auf. Das rote Vieh gehört per sofort nach Nordkorea ausgeschafft.
"...Über den Anlass geärgert hat sich auch Bundesrat Guy Parmelin. In einem Interview mit der «Zentralschweiz am Sonntag» sagte er, die Schweiz sei zwar kein Paradies für Rechtsradikale, «aber wir müssen dafür sorgen, dass sie es auch nicht wird»..."
Die Schweiz soll also ein Paradies für Linksextreme bleiben? Das rote Vieh gehört sofort nach Nordkorea ausgeschafft.
"...Die Aargauer FDP-Nationalrätin Corina Eichenberger verlangt höhere Strafen, wie sie gegenüber dem «Sonntagsblick» sagte. Gewisse Aufnahmen der in Unterwasser gespielten Lieder implizierten einen indirekten Aufruf zur Gewalt..."
Der FDP-Sozi-Totsch soll doch mal an ein Death-Metal- oder Rap-Konzert. Aber dort ist dann sicher alles i.O. Dieses rote Vieh gehört per sofort nach Nordkorea ausgeschafft.

http://www.nzz.ch/schweiz/pnos-feier-musiker-mit-einreisesperre-an-grenze-gestellt-ld.123725

Dass der Musiker mit einer Einreisesperre und an die Grenze gestellt wurde, ist ein Verstoss gegen die Verfassung. Und die Behauptung, er sei eine Gefahr für die innere Ordnung und Sicherheit ist für den Musiker ehrverletzend. Ich empfehle sowohl dem Musiker als auch der PNOS, juristisch gegen die St. Galler Polizei vorzugehen, sonst artet es nämlich aus.
"...Die Juso forderten den St. Galler Justizdirektor Fredy Fässler (sp.) auf, gegen Rechtsextremismus eine Nulltoleranzpolitik durchzusetzen. Das bedeute auch, dass gegen die Verantwortlichen des Neonazi-Konzerts vom Samstag vor einer Woche in Unterwasser mit «aller Härte» ermittelt werde. «Das uns bekannte Videomaterial zeigt klar auf, dass Neonazis illegale Hassparolen verbreitet haben», heisst es im Communiqué..." Die Diskriminierung wegen der politischen Überzeugung ist gemäss Bundesverfassung verboten. Und am Konzert war jeder freiwillig. Es gibt also keinen Verstoss gegen den Schweizer-Hasser Art. 261 bis StGB.
Betreffend Art. 261 bis StGB: In einem Wohnungsinserat darf man schreiben "...nicht an Schweizer zu vermieten...", man darf aber nicht schreiben "...nicht an Muslime zu vermieten...". Das ist der Schweizer-Hasser Art. 261 bis StGB und die Schweizer-Hasser-EKR.

http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/rockkonzerte-von-rechtsextremen-wir-beobachten-die-entsprechenden-szenen-genau-ld.123393
Solche Veranstaltungen darf man gar nicht verhindern, denn der Art. 8 Ziff. 2 der Bundesverfassung ist klar: Es darf niemand wegen seiner politischen Überzeugung diskriminiert werden. Da Mario Fehr offen zugibt, dass für Rechtsextreme die Bundesverfassung nicht gilt, nur für Linksextreme, ist er überflüssig, sowohl in der Politik als auch in der Schweiz.
"...Gegenüber dem «Blick» rechtfertigte der Kommandant das Vorgehen: «Hätten wir als uniformierte Polizisten in einer Halle mit 4000 solcher Leute Fotos oder Videos gemacht, hätten wir um Leib und Leben fürchten müssen.»..."
Das ist Verleumdung, Rufschädigung und üble Nachrede auf primitivstem Niveau.
Zudem ist ein Konzert bzw. eine Parteiversammlung ganz sicher nicht "öffentlich", da man diesen Ort bewusst aufsucht, um sich den dort gemachten Inhalten auszusetzen.
Dass der Justiz- und Polizeiapparat von Linksextremen, Muslimen und anderen Demokratie-Hassern verseucht ist, ist schon lange bekannt. Das Ausmass kann jetzt aber doch noch überraschen.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/rockkonzert-von-rechtsextremen-bedenkliche-nonchalance-ld.122734

Auch in diesem Artikel vergisst der umstrittene Autor Daniel Gerny in seinem umstrittenen Kommentar, dass der Art. 8 lit 2 der Bundesverfassung für alle gilt, also auch für die Nicht-Linken.
Der Linksextreme Gemeindepräsident Rolf Züllig hat schon gesagt, hätte er gewusst, worum es ging, hätte er verfassungswidrig die Bewilligung nicht erteilt. Was Nötigung ist und verfassungswidrig ist. Der Gemeinderat von Wildhaus-alt St. Johann Unterwasser gehört ins Gefängnis.

http://www.nzz.ch/panorama/aktuelle-themen/neonazi-konzert-im-toggenburg-kritik-an-geheimdienst-verstummt-ld.122785

Bundesverfassung Art. 8 lit 2
Niemand darf diskriminiert werden, namentlich nicht wegen der Herkunft, der Rasse, des Geschlechts, des Alters, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung oder wegen iner körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung.
Will die umstrittene Autorin Heidi Gmür behaupten, man hätte das Konzert verfassungswidrig verbieten sollen?
Der Linksextreme Gemeindepräsident Rolf Züllig hat schon gesagt, hätte er gewusst, worum es ging, hätte er verfassungswidrig die Bewilligung nicht erteilt. Was Nötigung und verfassungswidrig ist. Der Gemeinderat von Wildhaus-alt St. Johann Unterwasser gehört ins Gefängnis.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/neonazis-in-unterwasser-strafanzeige-gegen-neonazi-bands-ld.122776
"...So ist unzweifelhaft, dass es sich beim Konzert vom Wochenende nicht um eine private Veranstaltung gehandelt hat – auch weil dafür Eintritt verlangt worden ist. In einem Urteil aus dem Jahre 2004 hat das Bundesgericht festgehalten, dass öffentlich ist, was nicht im engen privaten Rahmen gesagt wird und strikt privat ist...."
Natürlich ist es eine private Veranstaltung. Eine die öffentlich zugänglich war. Die Botschaften, die Liedtexte, haben sich an das Publikum gewandt, und nicht an die Öffentlichkeit.
Dass das von Alkoholikern, Muslimen und Linksextremen verseuchte Bundesgericht der Meinung ist, dass alles was nicht in meiner Unterhose stattfindet bereits öffentlich ist, erstaunt nicht: Zur Errichtung des geplanten sozialistischen Regimes in der Schweiz muss die Meinungsäusserungsfreiheit abgeschafft und zu diesem Zweck die Bevölkerung mit Prozessen, Bussen und Gefängnisstrafen eingeschüchtert werden.
Zum privaten Rahmen kommt hinzu: Selbst wenn die Liedtexte hetzerisch gegen irgendwen sind, war die Motivation des Konzerts eben nicht der Aufruf zur Hetze, sondern eben ein Konzert zu sein.
Aber das Beste ist, der Art. 8 lit 2 der Bundesverfassung, der von der Gemeinde Wildhaus-alt St. Johann Unterwasser nicht eingehalten werden will, weil der Linksextreme Gemeindpräsident Rolf Züllig alle Nicht-Linken verfassungwidrig diskriminieren will. Die Gemeinde Wildhaus-alt St. Johann Unterwasser gehört unter Aufsicht des Kantons und des Bundes gestellt und die Gemeinderäte ins Gefängnis.

http://www.nzz.ch/schweiz/rechtsrock-konzert-in-unterwasser-sg-rund-5000-besucher-hoeren-neonazi-bands-ld.122292
"...Bis am Sonntagmittag sei seiner Behörde nichts über mögliche Verstösse gegen die Rassismus-Strafnorm zu Ohren gekommen..." Der Anlass hat sich auch nicht an die Öffentlichkeit gewandt, sondern an die Besucher des Konzerts. Der Anti-Schweizer Art. 261 bis StGB ist also wirkungslos.

http://www.nzz.ch/schweiz/rock-konzert-von-rechtsextremen-unterwasser-prueft-rechtliche-schritte-ld.122429

Gemäss Bundesverfassung darf niemand wegen seiner politischen Überzeugung diskriminiert werden.
Der Gemeindepräsident von Wildhaus-alt St. Johann Unterwasser, Rolf Züllig, ist anderer Meinung, denn hätte er gewusst, wer spielt, hätte die Gemeinde die Bewilligung nicht erteilt, wie er im Tagi ( «Wenn wir gewusst hätten, was da passiert, hätten wir den Anlass niemals bewilligt», sagt Züllig. «Wir wollen diese Leute nicht hier.»
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/tausende-neonazis-feiern-im-toggenburg/story/14147398
) zum Besten gegeben hat, verfassungswidrig natürlich. Rolf Züllig ist nicht bereit, die Bundesverfassung der schweizerischen Eidgenossenschaft einzuhalten. Solcher totalitär linksxetreme Müll hat in einem Gemeinderat nichts zu suchen. Er soll sofort zurück treten.
Der Inhalt der Liedtexte hat sich an die Anwesenden gerichtet, und nicht an die Öffentlichkeit. Der von ihm angetönte Verstoss gegen den Maulkorb Art. 261 bis StGB hat also nicht stattgefunden. Auch wenn ihm die Schweizer-Hasser EKR etwas anderes erzählt.
Dann weise ich den Linksextremen Gemeindepräsidenten Rolf Züllig noch gerne darauf hin, dass das Dorf in Schutt und Asche liegen würde, hätten seine rosa, roten und grünen Links-Wähler-Kollegen ein Konzert mit lediglich 200 Zuhörern veranstaltet.

http://www.nzz.ch/international/europa/paedophile-neonazis-ein-nsu-moerder-und-ein-totes-kind-ld.122152
Pädophilie und deren Verharmlosung finden in der Regel im Links-Wähler-Milieu statt und gehören ins Links-Wähler-Milieu. Natürlich gibt es Ausnahmen, welche eben Ausnahmen sind.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/cvp-praesident-gerhard-pfister-muslime-gehoeren-zur-schweiz-der-islam-nicht-ld.121012

«Muslime gehören zur Schweiz – der Islam nicht»
Der Islam gehört nicht zur Schweiz - Demzufolge die Muslime auch nicht.

http://www.nzz.ch/schweiz/finanzkommission-des-nationalrats-bei-der-entwicklungshilfe-soll-zusaetzlich-gespart-werden-ld.121651

Der Bund, die Kantone und die Gemeinden haben immer mehr Schulden und es wird behauptet, für die AHV und IV habe es zu wenig Geld und für die Sozialhilfe auch, und gleichzeitig werden immer mehr Sozialfälle und Gewalttäter importiert und dann fliessen pro Jahr noch ein paar Milliarden (12?) als offizielle Entwicklungshilfe und Kohäsionsbeiträge usw. ins Ausland.
Wo anzusetzen ist, dürfte klar sein.

http://www.nzz.ch/schweiz/jugendliche-sans-papiers-wenn-eine-lehrstelle-alles-bedeutet-ld.121765
"...Das Asylgesuch von Anchaas Eltern war abgelehnt worden. Die Familie blieb trotzdem in der Schweiz, denn eine Rückkehr in die Mongolei hielten sie für lebensgefährlich; nicht wegen politischer Verfolgung, sondern wegen Drohungen gegen den Vater..."
Also waren alle die ganze Zeit gesetzeswidrig in der Schweiz.

http://www.nzz.ch/schweiz/terrorismus-bekaempfung-was-tun-mit-jihad-rueckkehrern-ld.121956
Was tun mit Jihad-Rückkehrern?
Nicht mehr in die Schweiz lassen und wenn es doch einer schafft, wird er nach Mekka repatriiert. Hat er noch einen CH-Pass, verliert er diesen natürlich.
Was sonst?

http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/kuendigung-nach-zehn-jahren-constantin-seitb-verlaesst-den-tagi-ld.120747
Und wenn es nicht klappt mit dem eigenen Projekt, findet der Linksextreme problemlos direkt oder indirekt Unterschlupf in der Bundesverwaltung. Oder er erhält Subventionen für sein Medienprojekt.

http://www.nzz.ch/meinung/undifferenzierte-islam-debatte-rettet-die-freiheit-auch-die-der-anderen-ld.120509
Ganz im Gegenteil natürlich!; etwas anderes kann man nicht schreiben.
Der Islam ist eine totalitäre Ideologie wie das Judentum, das Christenum, der Sozialismus und seine Derivate und der Feudalismus. Von freiheitlich bzw. Toleranz Andersdenkenden gegenüber keine Spur. So etwas soll man tolerieren?
Nein Danke. Alles was unser freiheitliches System angreift, gehört verboten. Der Islam gehört also verboten und sämtliche Muslime ausgeschafft.
Am roten Stammtisch mag die Autorin mit ihren islamischen Meinungen willkommen sein - In einer Demokratie des 21. Jahrhunderts hat sie nichts verloren also auch nichts zu suchen und gehört ins Irrenhaus oder nach Mekka.
Wir retten unsere Freiheit damit. Schlimm genug, dass unsere Irrenhäusler (sprich Politiker) es überhaupt haben soweit kommen lassen, dass wir unsere Freiheit retten müssen.

http://www.nzz.ch/zuerich/periodische-fahrzeugpruefung-statt-aufs-amt-zum-garagisten-seines-vertrauens-ld.120288
Ich finde die Idee gut.
Zu beachten finde ich allerdings:
1. dass es auch in anderen Kantonen so gehandhabt wird.
2. macht der TCS auch Fahrzeugprüfungen, die Strassenverkehrsämter könnten also dem TCS eine bestimmte Anzahl "Prüflinge" pro Jahr zuweisen.
3. "...Künftig soll nämlich der Fachmann haften, wenn das gewartete Fahrzeug aufgrund mangelnder Sorgfalt in einer Kontrolle der Polizei hängen bleibt. Schaffner: «Wir nehmen den Garagisten in die Pflicht.»..." Und die Strassenverkehrsämter haften nicht?
4. "...Die Betriebe, welche sich beteiligen, würden vorgängig intensiv geschult, stichprobenartig überprüft und gegebenenfalls gebüsst...". Wenn es mehr braucht als eine normal eingerichtete Werkstatt und die Meisterprüfung, läuft es auf Filz hinaus, welcher die grossen Garagen bevorteilen soll.
5. Was kostet die Bewilligung die betreffenden Garagen pro Jahr?
6. sehen die Strassenverkehrsämter des Kanton Zürich kein Problem. Wie sieht es in anderen Kantonen aus?

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/michel-houellebecqs-paradoxe-zeitdiagnostik-spiel-mit-dem-feuer-ld.119702
Poliitsch korrektes Geschwurbel einer in Allah's Diensten stehenden Sozialistin, welche die Islamisierung Europas will.
Natürlich hat Houellebecq Recht, wie viele Millionen anderer auch, welche die Islamisierung Europa's erkannt haben und stoppen wollen.

http://www.nzz.ch/meinung/zuwanderungsinitiative-volkswille-und-verfassungsauslegung-ld.119739

Wenigstens ist die Autorin ehrlich und sagt, was sie von der Demokratie hält: Nichts.
"...Im Übrigen sind die verschiedenen Verfassungsbestimmungen gleichrangig, so dass nicht eine Norm prinzipiell Vorrang vor einer anderen beanspruchen kann..."
Bei gleichrangingen Artikeln die sich z.B. widersprechen, gilt derjenige, welcher die Sache genauer beschreibt. Genau deshalb kann die Schweiz mit Einwanderern überbevölkert werden, obwohl dies dem Geist der Bundesverfassung und diversen Verträgen mit der UNO betreffend Nachhaltigkeit widerspricht, oder die Militärpflicht für Frauen kann ausbedungen werden.
Der Art. 121 BV ist nunmal genauer, als die Anweisung völkerrechtliche Verträge usw. zu beachten.

http://www.nzz.ch/schweiz/migration-bund-soll-zehn-jahre-lang-fuer-fluechtlinge-aufkommen-ld.119451
Die Idee ist nicht schlecht, hat aber auch folgenden Nachteil:
Die Stimmbürger werden erst 10 Jahre nach der Aufnahme von Flüchtlings- und Asyl-Touristen mit den finanziellen Folgen konfrontiert.
Evt. wäre es besser, wenn ab dem 1. Tag die Aufenthalts-Gemeinde des Flüchtlings- bzw. Asyl-Touristen zu 100 % für seine Kosten aufkommt. Das wäre finanzielle Transparenz vom Anfang an.
Zudem gehört das Asyl- und Flüchtlingswesen rückwirkend per 1.1.1990 auf Europa beschränkt.

Im Übrigen weise ich wieder mal darauf hin, dass die Schweiz überbevölkert ist, weil die schweizer Landwirtschaft maximal 5 Millionen Menschen ernähren kann, bei biologischer Landwirtschaft gar nur 4 Millionen.

http://www.nzz.ch/international/das-historische-bild/das-massaker-von-babi-jar-die-ausloeschung-der-kiewer-juden-ld.119221

Na und?
In Osteuropa und den Zwangs-Mitgliedern der sozialistischen Sowjet-Union hat der Gulag mit den 80 Millionen Ermordeten zum Glück Priorität. Und trotzdem wurde nie irgendeiner dieser Sozialisten vor Gericht gestellt.
China mit 100 Mio Ermordeten do.
Hätten die National-Sozialisten alle Juden euthanasiert, wäre ich als Kind nicht von einem erwachsenen Juden mehrere Wochen gefoltert worden, weil meine Eltern nicht geheiratet haben. Man muss sich das vorstellen: Ein Jude aus einem anderen Quartier foltert über mehrere Wochen ein ihm wildfremdes und uneheliches Kind aus einem anderen Quartier, dessen Familie er gar nicht kennt, und von dem er lediglich weiss, das seine Eltern nicht geheiratet haben. Und die sozialistische Grossmutter dieses Kindes findet dies auch noch in Ordnung. Hätten die Nachbarn nach ein paar Wochen nicht endlich die Polizei gerufen, hätte mich der verdammte Dreck-Jude ermordet: Zu Ehren seines Gottes, weil meine Eltern nicht geheiratet haben. Die Geschichte hat sich um 1973 abgespielt.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/wertegemeinschaft-anspruch-und-wirklichkeit-ld.119292
"...wie die national-populistischen Bewegungen der Gegenwart, mit ihren Forderungen hinter die politischen Konsequenzen der Aufklärung zurückfallen und die Universalität der Menschenrechte infrage stellen..."
Die Menschenrechte können nicht universell gültig sein, weil sie unseren, also westlichen Werten, entsprechen.
Der Autor ist nichts anderes als ein erbärmlicher und totalitärer Sozialist, der alle Kulturen auf diesem Planeten durch Gleichmachung auslöschen will. In der rosa, roten und grünen Neuen soZi Zeitung NZZ ist er mit seinen finsterrot-perversen Ansichten natürlich bestens aufgehoben.
Der Autor zusammen mit der Neuen soZi Zeitung und der gesamten Linken befinden sich im tiefsten und primitiven christlichen Mittelalter und machen Jagd auf alles, was nicht ihren "Glauben" teilt.

http://www.nzz.ch/international/san-diego-polizei-erschiesst-unbewaffneten-schwarzen-ld.119381

Weisse wurden in den letzten Tagen nicht erschossen? Gemäss den Linken ist ein weisses Leben weniger Wert als ein Schwarzes. Deshalb steht auch in der rosa, roten und grünen Neuen soZi Zeitung NZZ nichts über von Polizisten getötete Weisse.

http://www.nzz.ch/schweiz/nachrichtendienstgesetz-im-vertrauen-auf-augenmass-ld.118642
Das JA war ein Fehler, denn es wird die Islamisierung der Schweiz vereinfachen, weil Islamkritiker ganz einfach im Kerker verschwinden werden. Und Anschläge können sowieso kaum verhindert werden.
Ein Verbot des Islam inkl. aller dazugehöriger Massnahmen wäre wirkungsvoll. Aber das will man nicht, weil man die Islamisierung der Schweiz will. Die politisch Korrekten und der andere Linke Müll zumindest.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/wertegemeinschaft-ohne-rechte-sind-werte-nichts-wert-ld.118416
Mulit-Kulti hat noch nirgends funktioniert.
Und wenn man den Islam schön reden will, bleibt es beim Versuch: Er bleibt hässlich und gehört verboten.


http://www.nzz.ch/schweiz/umsetzung-der-masseneinwanderungsinitiative-rueckweisungsantrag-von-amstutz-wird-klar-abgelehnt-ld.117950
Ändert die Bundesverfassung, ändert sich etwas oder es bleibt wie es ist. Abhängig von einer Mischung aus Windstärke, Windrichtung, Luftfeuchtigkeit und Form evt. vorhandener Wolken, welche die Bundes-Irrenhäusler beeinflusst.

http://www.nzz.ch/schweiz/terrorismusbekaempfung-schaerfere-mittel-gegen-jihad-anhaenger-ld.118040
Das Problem ist der Islam, also muss man auch dort ansetzen. Der Islam ist sofort zu verbieten und sämtliche Strukturen des Islam in der Schweiz sind zu zerschlagen. Jeder aktuelle Muslim kann von seiner gewalttätigen Ideologie abschwören, dann kann er bleiben, alle anderen haben die Schweiz zu verlassen. Notfalls werden Internierungslager errichtet, um die Muslime aufzubewahren, bis sie freiwillig ausreisen.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/terrorbekaempfung-ein-fall-fuer-den-nachrichtendienst-ld.118009
Den Schutz der Bevölkerung verstärken tut man in diesem Fall am Besten und Einfachsten mit dem Verbot des Islam und anschliessend der konsequenten Ausschaffung von Muslimen (Wer aktuell Muslim ist, kann problemlos die Religion wechseln). Das will man aber nicht :-)
Das neue NDG braucht es nur als Teil eines späteren Regimes und um Nicht-Linke, EU-Beitritts-Gegner und Demokraten überwachen und verhaften zu können. Ziel ist eine islamische Schweiz in einer islamischen EU.

http://www.nzz.ch/schweiz/statistik-zur-kriminalitaet-erstmals-zahlen-zur-nationalitaet-der-verurteilten-veroeffentlicht-ld.117737
Liebe Leserinnen und Leser
Ob der Statistik hat die rosa und rote Neue soZi Zeitung NZZ natürlich gar keine Freude, weshalb wir keine Diskussion wollen. Denn im Gegensatz zur rosa und roten NZZ sind die Leser-Kommentare ehrlich, was bedeutet, dass vorwiegend Nicht-Linke Meinungen veröffentlicht werden müssten. Als rosa und rotes Hetzblatt der Islamisch-Sozialistischen Partei SP haben wir aber ganz andere Interessen, als die Mehrheit der Bevölkerung.
Wir bitten um ihr Verständnis.
Ihre rosa und rote Neue soZi Zeitung NZZ

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/svp-forderung-sicherheitshaft-fuer-is-sympathisanten-ld.117742
Nein! Nicht Sicherheitshaft für diese Gestalten. Sie sind vor die Wahl zu stellen, die Schweiz lebend zu verlassen oder lebend in die Kehricht-Verbrennung gebracht zu werden. Somit kann jeder wählen, was er will, die Massnahme ist also fair und menschlich. Weder brauchen noch wollen wir diesen Müll hier.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-moeglichkeit-eines-euro-islam-sich-einbinden-ohne-sich-aufzugeben-ld.116700
Als guter Muslim will der Autor natürlich in Allah's Gnaden kommen. Und dies soll geschehen, indem er mithilft Europa zu islamisieren.
Dem gibt es einiges entgegen zu halten, aber ich fasse mich kurz: In seiner Heimat hat der Islam seine Berechtigung, hier ist er nur eine perverse Gewalt-Ideologie welche jetzt endlich verboten gehört.
Religionen sind nicht reformierbar, auch wenn es bei den Christen so aussieht. Eine tatsächlich Entschärfung des Christentums war die Reformation gewiss nicht, denn der Kern des Christentums, dessen Idee der gewaltsamen Ausbreitung und der Absolutheitsanspruch, wurden nicht abgeschafft.
Dann kann sich der Autor noch folgende Frage stellen und beantworten: Wenn es nur 1 Gott, wieso gibt es dann verschiedene Religionen, welche alle von sich behaupten, den wahren Gott zu kennen und somit die einzig richtige Religion zu sein? Bei jedem, der nicht an der Religionskrankheit leidet, sollte die Antwort ziemlich schnell in den Sinn kommen.

http://www.nzz.ch/zuerich/laermklagen-besucher-von-illegaler-party-gehen-auf-polizei-los-ld.117308
Liebe LeserInnen
Weil wir befürchtet haben, dass die Diskussion gar nicht im linken Sinne, also dass sie positiv verlaufen wird, haben wir die Kommentar-Funktion deaktiviert.
Ihre Neue soZi Zeitung NZZ

http://www.nzz.ch/international/europa/berlin-buergermeister-warnt-vor-wiederaufstieg-der-nazis-ld.117103
Liebe LeserInnen
Weil die Diskussion ins Positive und nicht ins Rote verlaufen ist, haben wir die Kommentar-Funktion unter einem bescheuerten Vorwand ausgeschaltet. Bitte beachten Sie, dass wir nur politisch korrekte bzw. linke Diskussionen wollen.
Ihre Neue soZi Zeitung NZZ

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/voelkerrecht-und-landesrecht-mehr-rueckhalt-fuer-das-voelkerrecht-ld.116827
Natürlich ist das Völkerrecht eine gute Sache. Nur gibt es noch 2 Probleme zu lösen, bevor das Völkerrecht für die Schweiz gelten darf:
1. wird in der Schweiz die Bundesverfassung, also das Volksrecht, von der Politik, also dem Bundesrat und dem Parlament, bzw. deren Gesetzen und Verordnungen bewusst nicht eingehalten, und somit der Volkswille hinterhältigst umgangen, was nicht im Geringsten dem Wesen einer Demokratie entspricht. Gesetze und Verordnungen werden also absichtlich entgegen dem Willen von Artikeln der BV bzw. dem Geist der ganzen BV gemacht. Solange dieses Problem besteht und sich Gesetze und Verordnungen gegen die BV stellen können, dürfen Staatsverträge wie das Völkerrecht nicht gelten. Die Einhaltung der BV muss einklagbar sein, auf einfachstem Weg und innert 6 Monaten nach Einreichung der Klage. Alternativ könnte man Verstösse gegen die BV als Offizialdelikt erklären, welches innert 6 Monaten nach Bekanntwerden abgehandelt sein muss.
2. hat das Völkerrecht (Das Völkerrecht ist kein Recht, sondern lediglich ein Staatsvertrag) ein ähnliches Problem wie das schweizerische Volksrecht, die Bundesverfassung. Es gibt Länder, die haben unterschrieben, und halten sich daran, andere haben unterschrieben und halten sich ganz oder teilweise nicht daran, und dann gibt es noch solche, die haben mit Vorbehalt des Vorrangs des eigenen Rechts unterschrieben. Dieses Problem muss gelöst werden, und solange ist die Mitgliedschaft beim Völkerrecht (Das Völkerrecht ist kein Recht, sondern lediglich ein Staatsvertrag) auszusetzen. Die Bundesverfassung schützt uns besser als jeder internationale Vertrag, sofern die Bundesverfassung, also das schweizerische Volksrecht, von Ämtern, Behörden, dem Justiz- und Polizeiapparat und der Bundes-Exekutive und -Legislative eingehalten wird bzw. ein Zwang besteht, die Bundesverfassung einzuhalten.

http://www.nzz.ch/international/europa/berlin-buergermeister-warnt-vor-wiederaufstieg-der-nazis-ld.117103
"...Bürgermeister warnt vor «Wiederaufstieg der Nazis»..."
Der arme Bürgermeister hat halt finsterrot geklitterten Geschichtsunterricht gehabt, und von Politik hat er auch keine Ahnung :-)
Die nationalen Sozialisten sind das politische Gegengewicht zu den Sozialisten, welche bekanntermassen international ausgerichtet sind und deswegen nach dem (Zum Glück!) Auftauchen der nationalen Sozialisten eigentlich International-Sozialisten heissen müssten. Dass die gesamte Linke kein politisches Gleichgewicht will, wissen wir, auch von den bislang grössten Verbrechen gegen die Menschlichkeit, begangen durch die Sozialisten, genau solche Sozialisten, wie sie bei uns in den Parlamenten hocken.
Ohne das Auftauchen der nationalen Sozialisten, beginnend in Italien, wäre Europa von den Sozialisten politisch überrannt, und mit Hilfe der sozialistischen Sowjetunion ein europäisches sozialistisches Regime etabliert worden. Ich schätze, dass seit den 1930ern bis heute ca. 300 Mio Europäer ermordet worden wären, weil sie sich dem Sozi-Terror widersetzt hätten. Die 300 Mio. sind zusätzlich zu den 80 Mio in der Sowjetunion und den 100 Mio. in China ermordeten zu verstehen.

http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/bosnisch-islamischer-verein-muslime-wollen-staatliche-anerkennung-ld.116362
Das Verhältnis Religion und Staat gehört neu in die Bundesverfassung, mit einem Zusatz, wie Verstösse dagegen verzeigt/eingklagt werden können. Die perverse Gewalt-Ideologie Islam ist keine Religion, sondern eben eine perverse Gewalt-Ideologie.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/umweltpolitik-die-schweiz-soll-sachte-gruenen-ld.115832
Die Schweiz würde hervorragend "grünen", würden endlich die überzähligen 3,5 Millionen Einwanderer und Eingebürgerten repatriiert. In der Schweiz hat es nur Landwirtschaftsland um 4 (bei biologischer Landwirtschaft) bis 5 Millionen Menschen zu ernähren.
Dass die Grünen und Roten die Einwanderung und Überbevölkerung anheizen hat den Grund darin, dass sie Rassisten sind und die Einheimischen gegen Einwanderer austauschen wollen.

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/az-medien-das-verlagshaus-baut-26-stellen-ab-ld.116510
Meine Meinung:
Hoffentlich gibt es die hinterhältig verlogenen AZ Medien bald nicht mehr. Diese verdammten verfluchten linksextremen Hundsfötte gehen über Leichen, um nur ein paar Klicks auf ihrer hundsbeschissenen Web-Site und ein paar Käufer ihrer primitiven Kopf-Blätter zu generieren. Mitte August 2015 wurde ich von den Proleten-Arschköpfen durch den Dreck gezogen, und wollte mich online via Kommentar-Funktion wieder ins rechte Licht rücken. Nur haben diese himmeltraurig verlogenen Sauhunde meine Kommentare nicht freigeschaltet, aber Kommentare von ebenso primitiven Schweizer- und Demokratie-Hassern wie die AZ-Medien es sind. Wer nur 1 Funken gesunden Menschen-Verstand und Anstand hat oder dem die Demokratie und die Meinungs-Äusserungs-Freiheit nur schon ein ganz wenig wert sind, meidet sämtliche Produkte des verlogenen und linksextremen AZ-Medien-Hasshauses. Dasselbe gilt auch für die beiden Tatarenmeldungen absetzenden islamischen rosa und roten Hass-Journalisten Daniel Fuchs und Philipp Zimmermann.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/ein-jahr-willkommenskultur-migranten-retten-reicht-nicht-ld.115959
Für jeden und jede, die es nach Europa schafft, kommen über kurz oder lang 2 Neue hinzu, entweder durch "Wirtschaftsflucht" und/oder Vermehrung. Das Asyl- und Flüchtlingswesen muss sofort, vollständig und dauerhaft und rückwirkend auf 1.1.1990 auf Europa beschränkt werden.
In der Schweiz leben 8,5 Millionen Menschen statt nur 5 Millionen, weil nicht mehr Landwirtschafs-Land zur Verfügung steht, um mehr Lebensmittel herzustellen. Wie sieht es in Bezug auf die anderen europäischen Volkswirtschaften aus?
Es werden Hungernöte importiert :-)

http://www.nzz.ch/wirtschaft/uebersicht-wirtschaftsthemen/npd-demo-gewalt-bei-protesten-in-goettingen-ld.116048
Die NZZ hat vergessen zu schreiben, dass die Gewalt von den linken Gegen-Demonstranten ausgegangen ist.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/prognosen-bis-2030-pflege-wird-von-zuwanderung-abhaengig-bleiben-ld.115677
Die Schweiz ist um 3,5 Millionen Menschen überbevölkert und es sollen noch mehr Einwanderer importiert werden? Nein Danke. Die Überbevölkerung muss rückgängig gemacht werden. Im übrigen ist es auch die massiv aufgeblähte Bauindustrie, welche die Zuwanderung beibehalten will. Der Grund ist klar. Die Bau-Branche ist eine Branchen-Blase mit Überkapazitäten ohne Ende.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/bundesgericht-freispruch-wider-willen-ld.115763
Der Art. 261 bis StGB wurde aus niedersten Motiven initiiert und mit primitivsten Instinkten umgesetzt: Die SchweizerInnen mundtot zu machen, damit sich diese nicht gegen den Bevölkerungsaustausch wehren können.
Bezogen auf obigen Fall liegt das Problem bei der Definition des Völkermords. Die öffentliche Definition des Völkermords wurde von Linksextremen so gemacht, dass sie nur für die europäische (je nach Standpunkt globale, denn die USA wollten keine jüdischen Flüchtlinge aufnehmen) Judenverfolgung von ca. 1938 bis 1945 zutrifft. (Diese Judenverfolgung wird auch als Holocaust bezeichnet, in Anlehnung an den Holodomor 1932/33, während welchem die Sozialisten bis zu 14 Mio. Menschen ermordet haben.)
Die Beinahe-Ausrottung und Vertreibung der Einheimischen in Reservate durch die Einwanderer, also ein Bevölkerungsaustausch und/oder Völkermord (Kein Völkermord gem. der Linken Definition von Völkermord :-) auf dem Nord-Amerikanischen, Süd-Amerikanischen, Australischen Kontinent und in Neuseeland gelten nicht als Völkermord :-). Schlauer Fuchs, wer Böses dabei denkt. Und genau deswegen ist der Holocaust auch kein Völkermord, bzw. nur für die Linken.
Gemäss den Linken, also auch der UNO, ist der Völkermord an den Palästinensern aus 2 Gründen kein Völkermord: 1. sind die Opfer keine Juden und 2. sind die Täter Juden.
Die UNO muss die Definition des Völkermords neu machen.
Der Jude hat den schweizerischen Justiz- und Polizei-Apparat mittlerweile derart infiltriert, dass man bei polizeilichen Einvernahmen sagen muss, dass von den nationalen Sozialisten 6 Millionen Juden ermordet wurden. Ich habe darauf beharrt, dass es nur die verifizierten 2,2 Millionen sind, inkl. einer Dunkelziffer, also total ca. 4 Mio. Tun sie das auch. Danke im Namen der Schweiz.
Der Artikel 261 bis StGB gehört entweder ganz gestrichen oder so geändert, dass er nicht mehr zu politischen Zwecken missbraucht werden kann. Bsp.: Wieso soll ich nicht zur Hetze gegen Muslime aufrufen dürfen, wenn deren primitive Gewaltideologie uns konvertieren oder töten will?

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/populismus-man-muss-die-spannung-aushalten-ld.115529
Gemäss dem Autor ist Populist, wer politisch nicht Links ist, die Demokratie erhalten will und den Islamischen Sozialismus in der Schweiz ISIS nicht will.
Diese Definition des Populisten ist mindestens 25 Jahre alt, ich kenne sie zumindest seit dann.
Wie nennt man eigentlich das seit mindestens 1990 betriebene manipulieren der öffentlichen Meinung mittels der Medien und das Mobben aller Nicht-Linken bzw. Politisch-Nicht-Korrekten? "Sozialismus" oder ganz einfach "Links sein"?

http://www.nzz.ch/international/ein-jahr-willkommenskultur/knapp-ein-jahr-in-bayern-nicht-mehr-fluechtling-endlich-einwohner-sein-ld.115511
«Nicht mehr Flüchtling, endlich Einwohner sein», das ist wenigstens ehrlich.
Es ist seit dem Jugoslawien-Krige bekannt, dass die "Flüchtlinge" keine Flüchtlinge sind, welche nach Ende des Konflikts wieder nach Hause müssen.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/neuer-verfassungsartikel-toleranz-statt-burkaverbot-ld.115539
Frage an den Autor: Wie wäre es mit einem Artikel "Toleranz statt Islam" oder "100 % Toleranz und 0 % Islam"?
Der Islam ist eine psychische Krankheit. Der Islam hat massivste Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Und eine solch perverse Gewaltideologie soll in der Schweiz toleriert werden? Nein Danke. In die Verfassung gehört ein Islam-Verbot.
"...«Wir nehmen schon jetzt eine vergiftete Stimmung im Land wahr.» Burka, Nikab, Burkini, Kopftuch: Alles werde vermischt, und das führe zu einer Stigmatisierung der muslimischen Gemeinschaft, die «nichts anderes will, als in Frieden mit allen Menschen zu leben»..." Die Muslime wollen sich ausbreiten auf Kosten anderer, das ist der Auftrag des Islam. Eine friedliche Ko-Existenz mit dem Islam ist nirgends möglich. Die Art der Ausbreitung des Islam beweist es.
Die Gipfelkreuze gehören auch weg. Sie symbolisieren christlichen Anspruch auf die unter dem Kreuz lebenden Menschen. Eine Frechheit.

http://www.nzz.ch/schweiz/olympische-winterspiele-2026-graubuenden-stimmt-erneut-ab-ld.115184

Ich hoffe es gibt nochmals ein Nein.
Da wollen sich nämlich nur ein paar das Portemonnaie füllen. Auf Kosten des Steuerzahlers natürlich. Es ist so offensichtlich, dass es eigentlich mindestens 90 % Nein-Stimmen geben muss.

http://www.nzz.ch/schweiz/atheist-provoziert-halbmond-leuchtet-ueber-dem-appenzellerland-ld.115383
Natürlich darf der Muslim behaupten, er sei Atheist. Wäre er Atheist, würde sich die Frage stellen, wieso er nicht im islamischen Raum die Kultur bereichert und Symbole nicht-islamischer Religionen in der Öffentlichkeit platziert.
Braucht es für sein widerwärtiges und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verharmlosendes und verherrlichendes Kunstobjekt keine Baubewilligung o.ä.?
Tätowiert ihn als Burka und seinen Zipfel auch. Das ist Kunst. Dann schafft ihn nach Mekka aus. Das ist Aktionskunst. Für beides zusammen gibt es Subventionen und einen Orden von Alain Berset.

http://www.nzz.ch/schweiz/migration-grenzwachtkorps-zaehlte-ende-august-fast-30000-illegal-eingereiste-ld.115049
Internierungslager ohne Kontakt zur Aussenwelt bei gesunder, vegetarischer und kalorienreduzierter Ernährung. Wer in seine Heimat (!) zurück reisen will, darf das, ansonsten bleibt er im Internierungslager. Und Schwupps ist das Problem gelöst. Aber das will das Bundes-Irrenhaus ja nicht.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/migranten-an-der-suedgrenze-die-schweiz-ist-kein-transitland-ld.114975

Für jeden Flüchtling und Asylbewerber, der aufgenommen wird, kommen über kurz oder lang 2 Neue dazu, entweder durch Einwanderung und/oder Vermehrung. Das einzig richtige ist, alle sofort zurück zu schicken. Wer nicht zurück geschickt werden kann, kommt in ein Internierungslager ohne Kontakt zur Aussenwelt, bis er wieder nach Hause reisen will. Das Asyl- und Flüchtlingswesen ist per 1.1.1990 ausser Kraft zu setzen und anschliessend so anzupassen, dass nur noch Flüchtlinge/Asylbewerber aus europäischen Ländern vorübergehenden (!) Schutz erhalten.

http://www.nzz.ch/international/europa/landtagswahl-in-mecklenburg-vorpommern-ld.114806
Das linkspopulistische Vokabular der von Linksextremen geführten Neuen soZi Zeitung NZZ ist erschreckend.

http://www.nzz.ch/international/asien-und-pazifik/islam-karimow-usbekistans-despot-ist-tot-ld.114660
Ein weiterer sozialistischer Tyrann und Massenmörder ist tot und seine Helfer kommen ungeschoren davon.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/blocher-zu-kommissionsentscheid-freizuegigkeit-muss-weg-ld.114637

Wenn man den Freiheitskampf der Europäer gegen die EU-Sekten-Tyrannei unterstützen will, braucht es die Kündigung der Bilateralen. Der Schweiz hat man dann natürlich auch einen ziemlich grossen Gefallen gemacht. Der Beginn dazu wäre die Kündigung des Personen-Freizügigkeitsabkommen.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/religion-und-gewalt-menschen-toeten-nicht-goetter-ld.114544

"...Aber Religionen dienen auch der Bewältigung und Eindämmung von Gewalt..." Das stimmt überhaupt nicht, zumindest nicht in Bezug auf das Christentum und den Islam. Diese elenden Psycho-Seuchen wollte niemand freiwillig annehmen, also haben sich diese beiden primitiven Ideologien halt mit Gewalt ausgebreitet. Die Christen benutzen heute noch psychische Gewalt in Europa: Den Religionsunterricht an Kindern. Von der in der Kindheit erhaltenen religiösen Gehirnwäsche kann sich der Erwachsene kaum mehr befreien. Do. für den Islam in den islamisch verseuchten Ländern.
Sowohl der Islam als auch das Christentum sind Ideologien der Gewalt, was sie mit ihrer gewaltsamen Ausbreitung auch bewiesen haben und beweisen.
Religion ist eine psychische Krankheit welche zu massiver Fremdgefährdung führt.
Als erster Schritt zu dieser Problem-Bewältigung braucht es jetzt sofort ein Verbot des Islam.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/masseneinwanderungsinitiative-so-funktioniert-die-neue-schutzklausel-ld.114521
"...So funktioniert die neue Schutzklausel..." Nein! So fuktioniert die neue Schutzklausel bestimmt nicht. Es wird sich nichts ändern. Das Bundeshaus will auch keine funktionierende Lösung.
Die Einwanderung muss jetzt sofort, vollständig und dauerhaft gestoppt werden.

http://www.nzz.ch/schweiz/schleppervorwuerfe-sp-grossraetin-lisa-bosia-mirra-festgenommen-ld.114241
Natürlich ist sie eine Schlepperin! Und könnte man sie dann möglichst bald zusammen mit ihren Sex-Fetischen nach Afrika schicken? Danke. Dort wird sie glücklich, weil sie dann inmitten ihrer Sex-Fetische leben kann.

http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/salafisten-in-europa-ziel-islamistische-herrschaft-ld.113643
Liebe Leserinnen und Leser
Das hätten wir uns nicht träumen lassen, dass derart viele politisch nicht korrekte Kommentare eingehen. Wir sind richtiggehend entsetzt! Wieso wollen die Wenigsten den Islamischen Sozialismus IS in der Schweiz? Wir glauben an die Zukunft der Islamisch-Sozialistischen Partei ISP.
Wir haben die die Kommentarfunktion geschlossen, denn wir graben uns doch nicht selbst das Wasser unserer islamisch-sozialistischen Zukunft ab.
Ihre Neue soZi Zeitung NZZ

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/masseneinwanderungsinitiative-es-waere-eine-art-notstopp-ld.113901
Dass die Wirtschaft die Einwanderung beibehalten will ist klar, denn mit den Eingewanderten wird der Arbeitsmarkt mit Arbeitnehmern überschwemmt, was zu Lohndruck führt. Seit den 50ern oder 60ern funktioniert der schweizer Arbeitsmarkt nicht mehr, weil Einwanderer importiert werden, um den Arbeitsmarkt zu Gunsten der Arbeitgeber auszuhebeln.
Jeder Franken der "unten" an Lohn eingespart werden kann, kann "oben" abgezockt werden.
Das auch noch: In der Schweiz hat es noch 1 Mio Hektaren Landwirtschaftsland. Damit lassen sich in der Schweiz bis zu 5 Mio Menschen ernähren. In der Schweiz leben aber 8,5 Mio und die Zahl ist massiv steigend.

http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/verhuellungsverbot-antlitz-und-aufklaerung-ld.113631
Der Artikel wurde von der linksextremen NZZ-Redaktion im Feuilleton platziert, um ihm jegliche politische Bedeutung abzusprechen :-) Die nächsten solchen Artikel kommen dann wohl im Panorama.

http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/salafisten-in-europa-ziel-islamistische-herrschaft-ld.113643
Der Artikel hat 2 Makel.
1. Er spricht von Islamismus statt Islam und Islamisten statt Muslimen.
2. wurde er von der dunkelroten NZZ-Redaktionsstube im "Feuilleton" platziert und nicht bei "Meinung", um ihm jegliche politische Bedeutung abzusprechen. Aber wenigstens noch im Feuilleton und nicht gleich im Panorama.

http://www.nzz.ch/wirtschaft/uebersicht-wirtschaftsthemen/volksinitiative-gruene-wirtschaft-verzicht-auf-fleisch-und-flugreisen-ld.113454

Die CH Landwirtschaft kann max. 5 Mio. Menschen ernähren. In der CH leben 8,5 Mio. Das sind also 3,5 Mio. zuviel. Diese 3,5 Mio sind 40%. Rein zufällig alles Einwanderer und Eingebürgerte.
Wenn nun alle Einwanderer und Eingebürgerten repatriiert werden, sinkt der ökol. Fussabdruck der CH um mindestens ebendiese 40 %. Wenn im ökol. Fussabdruck der CH der Transport für die Lebensmittel für die 3,5 Mio Überzähligen (Für diese müssen (!) jeden (!) Tag sämtliche (!) Lebensmittel importiert werden) noch nicht enthalten ist, sinkt der ökol. Fussabdruck noch mehr.
Mit der Repatriierung der 3,5 Mio Einwanderer und Eingebürgerten wird sich also der ökol. Fussabdruck der Schweiz beinahe halbieren.
Und z.B. liesse sich der Stromverbrauch alleine aus erneuerbaren Energien bewältigen. Was den ökologischen Fussabdruck nochmals sinken liesse.
Wer will das nicht?
Die Sozialisten (Die Grünen sind die linksextremen Sozialisten) wollen das nicht, denn die beharren darauf, weiterhin ihre Sex-Fetische Einwanderer ungebremst zu importieren. Und die Feudalisten auch, denn mit den Sex-Fetischen der Linken wird der Arbeitsmarkt mit Arbeitnehmern überschwemmt um ihn noch mehr zu Gunsten der Arbeitgeber (Der Feudalisten!) auszuhebeln, was zu stagnierenden oder sinkenden Löhnen für die normalen Arbeitnehmer und zu einem Steigen der Kosten für Sozialhilfe führt. Das ist alles beabsichtigt.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/kanton-aargau-die-dynamische-rechte-hand-der-regierung-ld.113314
Das Foto wurde massiv aufgehellt. Die Dame ist eine Dunkelhäutige. Und genau deswegen hat sie die Stelle auch erhalten. Sie ist mindestens ein 3-facher Quoten-Totsch: 1. weil sie eine Frau ist, 2. weil sie eine Ausländerin ist und 3. weil sie eine Dunkelhäutige ist. Ist sie auch noch ein Sozi-Totsch, ist sie ein vierfacher Quoten-Totsch, weil die Verwaltung von Bund und Kantonen ja von Sozis verseucht wird, bzw. beim Bund bereits ist.

http://www.nzz.ch/meinung/ruf-nach-hoeheren-unterschriftenzahlen-besser-abstimmen-als-demonstrieren-ld.113313
"...Besser abstimmen als demonstrieren..." Natürlich!
Aber nur via Demokratie-Abbau kann die Schweiz in die EU gewzingelt werden.

http://www.nzz.ch/international/europa/entscheid-des-verwaltungsgerichts-frankreich-hebt-burkini-verbot-auf-ld.113236

Als nächstes kommt dann das Bikini- und Badehosen-Verbot um die "Gefühle" der an der psychischen Krankheit "Islam" Leidenden nicht zu verletzen.

http://www.nzz.ch/schweiz/veto-gegen-bundesraetliche-verordnungen-machtzuwachs-fuer-das-parlament-ld.113254
Das ist eine gute Idee, welche hoffentlich spätestens 2017 realisiert wird.

http://www.nzz.ch/international/europa/erdbeben-in-zentralitalien-auch-viele-der-haeuser-die-noch-stehen-muessen-wohl-abgerissen-werden-ld.113308
Natürlich wird das Geld für den Wiederaufbau fehlen, weil die dafür notwendigen Mittel für das Asyl- und Flüchtlingswesen und die Entwicklungshilfe verschwendet wird.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/erhoehung-der-unterschriftenzahlen-unterschriftensammlungen-als-kraftakt-oder-kinderspiel-ld.113312
Mit den modernen Kommunikationsmitteln können sich die Stimmbürger besser selbst regieren, als noch vor 20 Jahren. Die parlamentarische Demokratie, wenn man in diesem Fall überhaupt von einer Demokratie sprechen kann, ist ein archaisches Produkt, welches einer Monarchie näher kommt als einer Demokratie. Die direkte Demokratie in der Schweiz soll nun der, leider weltweit verbreiteten, parlamentarischen Demokratie näher kommen, indem die Hürden für Initiative und Referendum absurd hoch geschraubt werden, sodass praktische keine Initiativen und Referenden mehr zu Stande kommen. Die Idee dahinter ist, über kurz oder lang die direkte Demokratie durch eine parlamentarische Demokratie zu ersetzen.
Ich sehe es so, dass die Hürden für Referendum und Initiative geändert werden sollen: Halbierung der benötigten Anzahl Unterschriften in der halben Zeit. Bei Initiativen muss die Abstimmung spätestens 8 Monate nach der Einreichung der Unterschriften erfolgen und spätestens 6 Monate nach der Annahme umgesetzt sein. Sollte es zu einer Anhäufung von Initiativen und Referenden kommen, beweist dies nur, dass die vom Stimmbürger gewählten Politiker am Stimmbürger vorbei politisieren. Wer hat ein Problem, wenn dieser Beweis erbracht wird?
"...das in der letzten Zeit vor allem in Wirtschaftskreisen vertreten wird; dort ist der Ärger über volkswirtschaftlich fragwürdige, ja absurde Begehren..." Die Meinung der Wirtschaft ist, wie immer, unschön, sobald es um Demokratie geht.
Mit den modernen Kommunikationsmitteln können sich die Stimmbürger besser selbst regieren, als noch vor 20 Jahren. Genau deshalb sind die Politiker mittels Senkung der Hürden für Initiative und Referendum ein wenig zu entmachten.
Zusammengefasst: Die Demokatie ist auszubauen!

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/debatte-um-das-burkaverbot-der-gesichtslose-mensch-ld.112664
"...Unsere Kultur erlaubt nackte gepiercte Bauchnabel in der Öffentlichkeit, stellt aber das muslimische Kopftuch in Frage. Die auf Freiheit bedachte öffentliche Ordnung wird dadurch kompromittiert..."
Ganz im Gegenteil natürlich! Die auf Freiheit bedachte öffentliche Ordnung wird durch die psychische Krankheit "Islam" kompromittiert und massivst bedroht. Der Autor scheint auch daran zu leiden.
In islamischen Ländern gelten deren Kleidungsvorschriften. Wer sich nicht daran hält, wird ins Gefängnis gesteckt und ausgepeitscht oder hingerichtet. Wir sollten es hier zwingend auch so machen. Recht und Gegenrecht - Da wird jede Diskussion zum Glück überflüssig.
Die Burka, das Burkini, der Koran usw. sind islamische Symbole für den Weg zurück ins finstere Mittelalter. Der Islam gehört sofort, vollständig und dauerhaft verboten.

http://www.nzz.ch/schweiz/finanzkommission-zum-stabilisierungsprogramm-entwicklungshilfe-soll-groessere-opfer-bringen-ld.112523

Die Entwicklungshilfe ist sofort, vollständig und dauerhaft zu stoppen.

http://www.nzz.ch/schweiz/alt-bundesrat-samuel-schmid-vertrauen-in-unser-land-steht-auf-dem-spiel-ld.112364
Der Sämi sieht seinen überbezahlten brüsseler Bürokraten-Posten zusammen mit dem EU-Beitritt davon schwimmen, wenn die Demokratie ausgebaut wird.

http://www.nzz.ch/feuilleton/andreas-thiel-steht-der-satiriker-vor-dem-ende-seiner-laufbahn-ld.111961
Natürlich hat Andreas Thiel recht. Und zwar 100 %. Die Sache wird dadurch möglich, dass die gesamte Infrastruktur der "Kunst" von Linksextremen verseucht ist.
Beispiel aus meinem Leben: ich hatte in den 90er ein linksextremes Umfeld infiltriert. Als ich dann in einer Diskussion eine andere als Die Linke Meinung hatte, hat man mir gedroht, mich bei meinem Arbeitgeber und im Dorf zu verleumden, sodass mir gekündigt und ich im Dorf gemobbt würde.
Die Linke wie sie leibt und lebt.

http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/denkverbote-statt-debatte-haben-die-deutschen-das-streiten-verlernt-ld.111884

Liebe Leserinnen und Leser.
Weil nur politisch nicht korrekte, also nicht-linke, Kommentare eingegangen sind, haben wir die Kommentarfunktion ausgeschaltet.
Wir zählen auf ihr politisch korrektes Verständnis, denn wir wollen keine Diskussion der ehrlichen Meinungen sondern nur politisch Korrekte, also linke und verlogene, Meinungen.
Unter einer sachlichen Diskussion verstehen wir, die gesamte linke Politik politisch korrekt zu bejahen.

http://www.nzz.ch/meinung/burkadebatte-in-der-schweiz-ein-gefaengnis-aus-stoff-ld.111873

Liefern statt lavern!
Der Islam gehört sofort, vollständig und dauerhaft verboten.
Alle anderen Diskussionen sind unnötig und haben nicht mal intellektuellen Reiz.

http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/bericht-von-amnesty-international-folter-und-tausende-von-toten-in-syrischen-gefaengnissen-ld.111577?reduced=true
Assad ist überzeugter Sozialist und tut, was alle Sozialisten vor ihm getan haben und tun werden und die Linken in der Schweiz den Nicht-Linken in der Schweiz auch antun wollen.

http://www.nzz.ch/schweiz/frontaler-angriff-wirtschaft-warnt-vor-svp-initiative-ld.110529
Aus meiner Sicht erfüllt Economiesuisse den Tatbestand der Schreckung der Bevölkerung. Handelt es sich dabei um ein Offizialdelikt?

http://www.nzz.ch/schweiz/fluechtlingslager-in-como-hier-endet-die-mittelmeerroute-ld.110760

Es gehören jetzt endlich geschlossene Internierungslager errichtet, in welchen Flüchtlinge, Asylbewerber und Sans-Papiers sicher aufbewahrt werden können, bis sie die Schweiz wieder verlassen wollen.

http://www.nzz.ch/schweiz/unterbringung-von-fluechtlingen-asylstreit-hinterlaesst-kollateralschaeden-ld.110521
Das Asyl- und Flüchtlingswesen gehört per sofort und rückwirkend per 1.1.1990 geändert, sodass nur noch Flüchtlinge und Asylbewerber aus europäischen Ländern (Südosteuropa gehört nicht dazu) aufgenommen werden.
Für Flüchtlinge vom afrikanischen Kontinent ist Afrika zuständig usw.

http://www.nzz.ch/schweiz/frontaler-angriff-wirtschaft-warnt-vor-svp-initiative-ld.110529

Und ich warne vor der Wirtschaft! Seit Jahr und Tag, seit ca. den 50ern, wird der schweizer Arbeitsmarkt zu Gunsten der Arbeitgeber manipuliert, indem Einwanderer importiert werden. Das Überangebot an Arbeitnehmern, welches ständig grösser wird, sorgt dafür, dass der Preis für die Arbeit, der Lohn!, klein bleibt.
Der Arbeitsmarkt funktioniert also gar nicht. Er wird zu Gunsten der Arbeitgeber, der Wirtschaft, manipuliert - mittels der Einwanderung.

http://www.nzz.ch/schweiz/fehrs-aussagen-zum-burkaverbot-die-burka-debatte-loest-sich-von-den-partei-linien-ld.110462

Gehört es eigentlich zum politisch korrekten Allgemeinwissen, wie die Tücher heissen, welche sich die Musliminnen im Auftrag ihrer religionskranker Männer um ihre religionskranken Köpfe wickeln müssen?
Mich interessiert, wieso man eine Initiative machen muss, um die Demokratie und den halbwegs funktionierenden Rechtsstaat vor der psychischen Krankheit Islam zu schützen. Eigentlich haben wir dazu das Bundes-Irrenhaus, nur will das unsere Demokratie durch den Islam ersetzen.

http://www.nzz.ch/schweiz/sommaruga-zur-migration-lage-in-como-schwer-ertraeglich-ld.110390
Liebe Leserinnen und Leser.
Weil nur politisch nicht korrekte, also nicht-linke, Kommentare eingegangen sind, haben wir die Kommentarfunktion nach 2 Kommentaren ausgeschaltet.
Wir zählen auf ihr politisch korrektes Verständnis, denn wir wollen keine Diskussion der ehrlichen Meinungen sondern nur politisch Korrekte, also linke und verlogene, Meinungen.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/religionsforscher-andreas-tunger-zanetti-zum-islam-gefaehrliche-ueberreizung-ld.110270

Da tritt der Religionsforscher aber schön daneben. Wäre er ein richtiger Religionsforscher, wüsste er auch, wie sich das Christentum und der Islam in der Welt ausgebreitet haben: Ausschliesslich mit Gewalt, weil diesen verdammten Psycho-Seuchen kein Erwachsener freiwillig beitritt. Genau deshalb beginnt die Gehirnwäsche auch bei Kindern. Wer als Kind eine religiöse Gehirnwäsche erhalten hat, kann sich als Erwachsener kaum mehr davon lösen. Der Islam gehört per sofort verboten und alle Moscheen geschlossen, weil der Islam eine Gefahr für die Schweiz darstellt. Verstösse müssen mit sofortiger Repatriierung nach Mekka belohnt werden.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/gefahr-radikaler-islamisierung-im-undurchsichtigen-netz-der-moscheen-ld.110272
Dass der ständig gegen die Schweiz handelnde Bundesrat keinen Handlungsbedarf sieht, erstaunt nicht. Gemäss dem Bundes-Irrenhaus ist der Islam die Zukunft. Gemäss der NSDAP Schweiz ist der Islam Vergangenheit: Er gehört per sofort verboten und alle Moscheen geschlossen. Verstösse werden mit sofortiger Repatriierung nach Mekka belohnt.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/naturschutz-sieg-fuer-armleuchter-eremit-und-co-ld.103955
Natürlich unterstützt die NSDAPS diese Projekte. Im Gegensatz zu allen anderen wollen wir aber auch das Überbevölkerungs-Problem lösen. Mehr als 5 Millionen Einwohner erträgt die Schweiz ökologisch nicht.

http://www.nzz.ch/schweiz/migrationspolitik-rabiater-widerstand-gegen-asylheim-ld.109253
Ich bin schockiert ob des rabiaten Widerstands gegen den Willen der Stimmbürger. Die Regierungsrätin Barbara Bär ist einer Demokratie nicht würdig und gehört sofort abgesetzt. Das Gute ist, dass sie wieder einmal das fehlende Demokratie-Verständnis der FDP beweist.

http://www.nzz.ch/wissenschaft/klima/globaler-ressourcenverbrauch-am-montag-ist-erdueberlastungstag-ld.109499

In der Schweiz leben anstatt 5 Millionen Menschen 8,5 Millionen Menschen. Der Schweiz-Überlastungs-Tag ist also jeden Tag im Jahr. Und in der Schweiz ist nicht der pro-Kopf-Verbrauch das Problem, sondern die Anzahl Köpfe.
Ich habe gerechnet :-)
Mit Zahlen von hier: de.wikipedia.org/wiki/Erde
ha = Hektare
Landfläche der Erde 15 Milliarden ha
davon 5 Milliarden ha Landwirtschaftsland
Bevölkerung 7 Milliarden
Mit 1 ha Landwirtschaftsland lassen sich im globalen Schnitt 1,4 Menschen ernähren. In der Schweiz sind es 5! Die Schweiz hat noch 1 Million Hektaren Landwirtschaftsland.
Je nachdem wie man rechnet, haben in der Schweiz also 1,4 bis 5 Millionen Menschen "Platz". Alle anderen sind überzählig und müssen repatriiert werden.
(Wenn die gesamte Landfläche der Erde als Landwirtschaftsland dient und die Menschen in den Wolken und/oder auf dem Wasser hausen, lassen sich tatsächlich 15 Milliarden ha x 1,4 Personen/ha = 21 Milliarden Menschen ernähren.)
Die Migration in die Schweiz ist also zu stoppen und rückgängig zu machen.

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/landesrecht-contra-voelkerrecht-auch-die-fdp-fordert-eine-klaerung-ld.109498

"Völkerrecht vor Landesrecht" ist eine Forderung der Linksextremen. Dass sich die FDP ein wenig davon entfernt, erstaunt. Dass sie es nicht allzu klar macht, erstaunt wiederum nicht. In ein paar Wochen wird auch von der FDP wieder die linksextreme Position "Völkerrecht vor Landesrecht" aufgenommen.
Das Völkerrecht wäre ein gute Sache, würde es von allen anerkannt und gelebt. Evt. muss der "Club" auf diejenigen eingeschränkt werden, welche das Völkerrecht ohne Vorbehalte akzeptieren und leben.

http://www.nzz.ch/schweiz/migrationspolitik-eklat-wegen-asylheim-in-seelisberg-ld.109236
"...Ein Informationsanlass ist aus dem Ruder gelaufen..."
Das bedeutet im Klartext und bezogen auf diesen Fall, dass die StimmbürgerInnen mit dem Vorhaben nicht einverstanden sind, und dass die PolitikerInnen sich weigern, ihre Arbeit zu machen, bzw. sich weigern, den Anweisungen ihrer Vorgesetzten (Die Vorgesetzten der PolitikerInnen sind die StimmbürgerInnen) Folge zu leisten.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/internationaler-terrorismus-der-is-nutzt-fluechtlingsstroeme-gezielt-ld.109192
Natürlich kommen Muslime nach Europa und die Schweiz, um Europa zu islamisieren. Das tun sie aber schon seit ca. 1990. Wegen ein paar neu eingewanderten IS-Mitgliedern nun ein wenig Lärm zu machen ist total verfehlt. In der Schweiz hat es mindestens 40'000 richtige Muslime, welche aus der Schweiz einen islamischen Gottesstaat machen wollen. Die anderen Muslime sind Mitläufer. Das Problem ist also nicht neu, sondern 25 Jahre alt.
Es braucht ein sofortiges Verbot des Islam. Mindestens.

http://www.nzz.ch/schweiz/islamismus-nordwestschweizer-islamist-im-visier-der-bundesanwaltschaft-ld.109108

Das ist aber ein Linker und Netter. Da hat das rote Grosi im EJPD schön Freude, dass seine Zucht endlich spriesst.

http://www.nzz.ch/feuilleton/buecher/eine-geschichte-der-nationalsozialistischen-konzentrationslager-die-anatomie-einer-schreckensherrschaft-ld.108758

Die Verbrechen der Sozialisten waren und sind ungleich grösser. In den letzten 100 Jahren haben die Sozialisten 200 Millionen Menschen ermordet. Und in den KZ der National-Sozialisten wurden nicht nur 2,2 Millionen verzifizierte Juden getötet, sondern noch ca. 4 Millionen andere. Die KZ auf die Juden zu beschränken ist eine Verharmlosung/Relativierung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Und es passt zur
Neuen Sozi-Zeitung NZZ.

http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/neue-medien-und-die-freiheit-der-wilde-westen-muss-gezaehmt-werden-ld.108349
Ich wurde von der Neuen Sozi-Zeitung NZZ für Kommentare gesperrt, weil ich meine Meinung präsentiert habe. Politisch korrekt? Nein danke. Politisch korrekt bedeutet nichts anders als lügen und Lügen verbreiten.
Ich wurde von der Neuen Sozi-Zeitung NZZ für Kommentare wegen des Inhalts meiner Kommentare gesperrt, und nicht wegen der Form.
Aus meiner Sicht gibt Veit Dengler die linksextreme Zensur sogar noch zu: "...Diskursive Entgrenzung. Diskurs ist nicht einfach die mehr oder minder amorphe Summe des Geredeten und Geschriebenen. Diskurs definiert sich durch Ein- und Ausgrenzungen, mithin dadurch, wer darüber entscheidet, wie wo
was gesagt werden kann und soll. Die für politische Überlegungen wichtigsten diskursiven Differenzen sind jene zwischen..."
Wiederholung und zusammengefasst:
Diskurs definiert sich mithin dadurch, wer darüber entscheidet, was gesagt werden kann und soll.
Den Gruss von den internationalen Sozialisten hat er vergessen hinterher zu schieben. Die internationalen Sozialisten haben in den letzten 100 Jahren 200 Millionen Menschen ermordet. Und waren und sind der Meinung "
Diskurs definiert sich mithin dadurch, wer darüber entscheidet, was gesagt werden kann und soll."
Weiter unten im Artikel beschreibt Veit Dengler ihm nicht genehme Meinungen als Kontaminierung des Diskurses :-)
Schlauer Fuchs, wer böses dabei denkt. Oder an die finsterrote Sozi-NZZ-Zensurkeule. Oder an beides.

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/essay-an-den-terror-duerfen-wir-uns-nie-gewoehnen-ld.108469

Interesanter Artikel, der leider auch nicht die Wurzel des Übels beseitigen will: Den Islam. In der Schweiz - und auch in Europa - gehört der Islam per sofort verboten und sämtliche Moscheen per sofort geschlossen.
Die Schweiz und Europa brauchen nicht mehr Überwachung, sondern Null Islam.

http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/islamismus-die-terroristen-verraten-den-islam-ld.108035

«Die Terroristen verraten den Islam»
Diese Aussage ist 180 Grad verdreht. Der Islam konnte und kann sich analog dem Christentum nur mit Gewalt ausbreiten. Wie in allen Religionen gilt auch im Islam "Willst du nicht mein Glaubensgenoss sein, folter ich dich ein wenig und schlag dir dann den Schädel ein."
Zu behaupten, die Terroristen würden den Islam verraten ist eine linkspopulistische und unzulässige Verdrehung von Tatsachen und unzulässige Verharmlosung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Dass die linken Medien (Dazu gehört auch die NZZ) den Islam in Schutz nehmen, erstaunt nicht: Der Islam wird global von allen Linken in Schutz genommen. Weil der Islam und die politische Linke sehr ähnlich in ihren Zielen und Mitteln sind.

http://www.nzz.ch/international/europa/saeuberungswelle-in-der-tuerkei-bereits-ueber-18000-festnahmen-ld.108337

Kemal Mustafa Atatürk (Atatürk = Vater der Türken) hat die moderne Türkei gegründet. Vom Islam hatte er eine sehr grosse Ahnung und hat ihn deswegen gehasst. Ob er Religionen allgemein gehasst hat, weiss ich nicht. Um die Türken vor dieser primitiven Gewaltideologie zu schützen, hat er die Trennung von Religion und Staat in der Türkei durchgesetzt. Das war um 1923. Der Muslim und Anti-Türke Recep Tayyip Erdogan versucht nun aus der Türkei einen islamischen Gottesstaat zu machen, um damit 1. die Türken wieder dem Islam zu unterwerfen und 2. um die Türkei für den Islam zu einem Einfallstor nach Europa zu machen.
Erdogan ist also ein 3-faches Problem:
1. ist er DER Anti-Türke des 21. Jahrhunderts, weil er die Kultur der Türken mittels deren Unterstellung unter den Islam ausrotten will.
2. ist er ein Anti-Europäer, weil er Europa islamisieren will. Er leidet zweifellos sehr stark an der psychischen Krankheit Religion, in diesem Fall dem Islam.
3. ist er natürlich ein Anti-Demokrat. Anstatt die Demokratie in der Türkei auszubauen, beseitigt er die rudimentäre Demokratie vermutlich ganz.
Aus diesen 3 Punkten kann man auch herleiten, dass er bei allen europäischen Linken Unterstützung findet.
Erdogan muss weg. Ich erwarte von der UNO, dass sie die Türken vor dem Anti-Türken Erdogan und vor dem Islam schützt.

http://www.nzz.ch/schweiz/migration-nettozuwanderung-deutlich-zurueckgegangen-ld.108114
Das tönt ja schön, ist es aber immer noch nicht. Die Schweiz ist nach wie vor überbevölkert. Anstatt 5 Millionen leben 8,5 Millionen in der Schweiz. 5 Millionen Schweizer und 3,5 Millionen zu Unrecht Eingebürgerte und nicht eingebürgerte Migranten.

http://www.nzz.ch/international/europa/ld.107611

Die Sex-Fetische der Linken haben wieder "gearbeitet". Und natürlich haben die islamisch motivierten Morde nichts mit dem Islam zu tun.

http://www.nzz.ch/international/europa/explosion-in-bayern-mutmasslicher-taeter-stirbt-bei-explosion-ld.107367
Die Sex-Objekte der Linken sind sowohl quantitativ als auch qualitativ ein Problem. Für die Schweiz und alle europäischen Staaten.

http://www.nzz.ch/international/europa/tuerkei-erdogan-die-tuerkei-gegen-den-rest-der-welt-ld.106985
"Die Türkei gegen den Rest der Welt"? Der Titel ist falsch. Er sollte heissen "Die Moslems gegen die Menschen in der Türkei und gegen den Rest der Welt". Nicht die Türkei ist das Problem, sondern der Islam. Erdogan ist ein religiöser Spinner und will in der Türkei einen islamischen Gottesstaat errichten. Die Unterstützung der gesamten europäischen Linken ist ihm dabei auf sicher, denn wie wir alle wissen sind die Linken islamophil weil der der Islam und der Sozialismus sehr ähnlich sind. Der Islam ist eine dem Sozialismus sehr ähnliche Ideologie

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/abstimmung-vom-25-september-gruene-wirtschaft-auf-einen-blick-ld.103963

In der Schweiz ist nicht der Pro-Kopf-Verbrauch das Problem, sondern die Anzahl Köpfe! Man staune. Aktuell 2016 leben in der Schweiz 8,5 Millionen Menschen, die Schweiz kann aber nur 5 Millionen Menschen ernähren. Die Schweiz ist also überbevölkert.
Die linke Einwanderungspolitik die Überbevölkerung ständig noch zu vergrössern auf den Planeten angewandt, bedeutet nichts anderes, als dass die Erde auch um 40 % überbevölkert wäre und 40 % der Lebensmittel von einem anderen Planeten importiert würden :-)
In der CO2-Rechnung der Linken wird absichtlich (!) nicht berücksichtigt, dass jeden Tag sämtliche Lebensmittel für 3,5 Millionen Menschen aus der ganzen Welt importiert werden müssen :-) Würden die Linken die gesamte CO2-Rechnung präsentieren, müssten sie auch die Repatriierung der überzähligen 3,5 Millionen Einwanderer und eingebürgerten Einwanderer verlangen. Tatsachen und Ideologien vertragen sich aber nicht. Zur linken Ideologie kommt noch hinzu, dass ein Bevölkerungs-Austausch stattfinden soll - Der Gen-Pool der Einheimischen soll mittels der Einwanderung ausgerottet werden, dies gilt für ganz Europa.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/masseneinwanderungsinitiative-ein-europa-artikel-fuer-die-bundesverfassung-ld.107155

Der Europa-Artikel für die Bundesverfassung sollte in etwa so aussehen, dass die Schweiz den Widerstand gegen die EU und deren Beseitigung unterstützt und die Einführung von Demokratie in den Staaten Europas fördert.
Betreffend die Einwanderung muss man sagen, dass diese sofort gestoppt und rückgängig gemacht werden muss, weil die Schweiz selbst maximal 5 Millionen Menschen ernähren kann.

http://www.nzz.ch/international/terrorgefahr-in-europa-europol-warnt-vor-zunehmenden-is-taten-ld.106710

Ich staune, dass dieser Artikel das Zensur-Büro der NZZ passiert hat. Und ich staune, dass sich die EKR noch nicht gemeldet und Rassismus-Vorwürfe gemacht hat. Worüber ich nicht staune: Die Kommentar-Funktion war von Anfang an ausgeschaltet, weil die zu erwartenden Kommentare dem mutmasslich linksextremen Community-Management nicht gepasst hätten.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/zuwanderungspolitik-migration-fluch-oder-segen-ld.105936

Ich habe gerechnet :-)
Mit Zahlen von hier: de.wikipedia.org/wiki/Erde
ha = Hektare
Landfläche der Erde 15 Milliarden ha
davon 5 Milliarden ha Landwirtschaftsland
Bevölkerung 7 Milliarden
Mit 1 ha Landwirtschaftsland lassen sich im globalen Schnitt 1,4 Menschen ernähren. In der Schweiz sind es 5! Die Schweiz hat noch 1 Million Hektaren Landwirtschaftsland.
Je nachdem wie man rechnet, haben in der Schweiz also 1,4 bis 5 Millionen Menschen "Platz". Alle anderen sind überzählig und müssen repatriiert werden.
(Wenn die gesamte Landfläche der Erde als Landwirtschaftsland dient und die Menschen in den Wolken und/oder auf dem Wasser hausen, lassen sich tatsächlich 15 Milliarden ha x 1,4 Personen/ha = 21 Milliarden Menschen ernähren.)
Die Migration in die Schweiz ist also zu stoppen und rückgängig zu machen.

http://www.nzz.ch/wetter/wetter-schweiz/bundesfeier-am-1-august-laerm-um-die-nationalhymne-ld.106406
"...Der Liedertext des Ökonomen Werner Widmer siegte im vergangenen September im von der SGG lancierten Casting für eine neue Nationalhymne..."
Leider war das Casting zu 100 % getürkt, denn die bisherige Nationalhymne konnte man gar nicht wählen. Die Schlussfolgerung ist, dass die alte Nationalhymne im Casting gewonnen hätte, hätte man sie den korrekterweise auch zur Auswahl überlassen.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/islam-professur-in-luzern-gewalt-darf-kein-tabuthema-sein-ld.104065

Der Islam ist nicht Teil der schweizer Gesellschaft sondern ihr fremd und wird es auch bleiben - Linkspopulistisches Wehklagen hin oder her.
Und der Islam ist eine psychische Krankheit - International-Sozialistische Grännerei hin oder her.
"…Kommt das Geld nicht aus der Staatskasse, bietet eine Universität weniger Angriffsfläche für Steuerzahler mit konservativem Weltbild…" Wird die Assistenzprofessur für islamische Theologie von einer Stiftung finanziert, bedeutet dies eigentlich nur, dass der Steuerzahler für die Finanzierung der Assistenzprofessur für islamische Theologie aufkommt, denn die meisten Stiftungen werden vom Bund/kanton mittels Steuergeldern finanziert.
Die Schweiz braucht auch keine Ausbildung vom Imamen, sie ist gar gefährlich, da der Islam die Religion des Krieges und des Hasses ist.
Alles was die Schweiz in Bezug auf den Islam braucht, ist dessen vollständiges Verbot.

http://www.nzz.ch/schweiz/terrorismus-ausbildung-von-muslimischen-seelsorgern-gegen-radikalisierung-ld.103758

Der Handlungsbedarf sieht einzig und allein so aus, dass der Islam per sofort zu verbieten ist. Wer sich nicht daran hält, wird nach Mekka ausgeschafft. Wer nicht ausgeschafft werden kann, kommt ins Irrenhaus in die geschlossene Abteilung, bis er ausgeschafft werden kann.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/masseneinwanderungsinitiative-entscheide-zur-steuerung-der-zuwanderung-vertagt-ld.103383

Ich habe gerechnet :-)
Mit Zahlen von hier: de.wikipedia.org/wiki/Erde
ha = Hektare
Landfläche der Erde 15 Milliarden ha
davon 5 Milliarden ha Landwirtschaftsland
Bevölkerung 7 Milliarden
Mit 1 ha Landwirtschaftsland lassen sich im globalen Schnitt 1,4 Menschen ernähren. In der Schweiz sind es 5! Die Schweiz hat noch 1 Million Hektaren Landwirtschaftsland.
Je nachdem wie man rechnet, haben in der Schweiz also 1,4 bis 5 Millionen Menschen "Platz". Alle anderen sind überzählig und müssen repatriiert werden.
(Wenn die gesamte Landfläche der Erde als Landwirtschaftsland dient und die Menschen in den Wolken und/oder auf dem Wasser hausen, lassen sich tatsächlich 15 Milliarden ha x 1,4 Personen/ha = 21 Milliarden Menschen ernähren.)

http://www.nzz.ch/international/ukip-nigel-farage-tritt-zurueck-ld.103736
"...Der Chef der rechtspopulistischen britischen Partei Ukip, Nigel Farage, hat überraschend seinen Rücktritt bekanntgegeben..."
Von der linkspopulistischen NZZ als "rechtspopulistisch" bezeichnet zu werden, ist ein Kompliment.
Und den Rücktritt hätte er lieber bleiben lassen, denn GB hat das EU-Regime noch lange nicht verlassen. Ich behaupte, dass GB in 10 Jahren immer noch Zwangs-Mitglied der EU ist.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/nach-dem-brexit-mehr-demokratie-jetzt-ld.103221

Mehr Demokratie ist in der EU gar nicht möglich - Aber weniger. Der Grund ist einfach: Die EU ist eine sozialistische Sekte, welche sich den Ländern (Völkern) aufgepfropft hat. Und diese lassen es leider mit sich machen, anstatt das bösartige Geschwür endlich abzuschneiden und zu entsorgen.
Zur sozialistsichen Sekte: Die EU kann aus 2 Gründen keine Demokratie einführen, weder bei sich. noch bei Ihren Mitgliedern.
1. ist die EU eine Sekte und Sekten kennen keine Demokratie, lehnen sie gar ab.
2. ist die EU eine sozialistische Sekte und der Sozialismus kennt auch keine Demokratie, lehnt sie gar ab.
Das einzige, was Europa noch helfen kann, ist die Beseitigung der EU inkl. ihrer Politiker.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/islam-bundesrat-will-moscheen-nicht-von-auslaendischen-geldern-abschneiden-ld.103166

Der Islam gehört per sofort verboten, bis er so angepasst wurde, dass seine Lehre nicht mehr für Begründungen für Terror-Anschläge herhalten kann.

http://www.nzz.ch/schweiz/volksinitiative-der-gruenen-eine-erde-muss-reichen-ld.92277
Eine Erde muss reichen. Eine Schweiz auch. Die überzähligen 3,5 Millionen Einwanderer und eingebürgerten Einwanderer sind endlich zu repatriieren. Dann ist die Schweiz einigermassen im ökologischen Gleichgewicht.

http://www.nzz.ch/schweiz/bundesrat-lanciert-naechste-etappe-mobilitaetsabgabe-geht-in-testphase-ld.103242
Die Schweiz ist überbevölkert. Massiv. Die schweizer Landwirtschaft kann bis zu 5 Millionen Menschen ernähren. Demzufolge sind 3,5 Millionen überzählig. Sobald diese repatriiert sind, sind auch die Strassen und Züge um 40 % weniger voll.
Wann beginnt die Repatriierung der überzähligen 3,5 Millionen?


Oben Kommentare ab 29.6.2016
Unten Kommentare bis 28.6.2016


http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/der-westen-und-seine-feinde-die-kunst-der-lebenslust-ld.91237
"...Der Westen ist anfällig für eine klammheimliche Diskreditierung seines gesamten normativen Projekts..."
Schuld daran ist der Multi-Kulti-Wahn und die politische Korrektheit, welche dessen Ausbreitung fördert.
Es geht uns nichts an, wie die Muslime im islamischen Raum leben, aber es geht uns etwas an, wie die Muslime in unserem Raum leben bzw. zu leben haben: Wie wir.

http://www.nzz.ch/international/brexit/nach-dem-eu-referendum-wie-laeuft-der-austritt-konkret-ab-ld.91350
2 Kommentare:
"...Denn das Referendum hat, anders als dies in der Schweiz der Fall wäre, einen beratenden und nicht einen bindenden Charakter. Gemäss der ungeschriebenen Verfassung Grossbritanniens ist davon auszugehen, dass das Unterhaus einer Notifikation und damit dem Brexit zustimmen muss..."
Das war zu vermuten, dass in einer europäischen "Demokratie" der Wille des Demo (des Volkes) nichts gilt :-)
Ebenso kann man vermuten, dass GB solange Mitglied der EU ist, bis die EU aufgelöst wird. Die Briten hätten gar nicht abzustimmen brauchen :-)

2. Kommentare
Danke für den Artikel!
Meine Schlussfolgerung: Der Austritt aus der EU ist schwieriger als der Austritt aus einer Sekte.
Bisher habe ich gedacht, die EU sei eine Sekte. Aber es ist noch schlimmer!
Ebenso kann man vermuten, dass GB solange Mitglied der EU ist, bis die EU aufgelöst wird. Die Briten hätten gar nicht abzustimmen brauchen :-)

http://www.nzz.ch/schweiz/brexit-reaktionen-aus-der-schweiz-ld.91343

Die Linken drehen im Roten, weil ihre Sozialistische Europäische Union SEU bachab gehen sehen.
Leider wird GB trotz dem Ja zum Austritt nicht aus der EU austreten, weil die Abstimmung überhaupt nicht bindend für die britische Politik ist.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/staatsvertraege-kein-referendum-bei-standardabkommen-ld.91074
Salami-Taktik beim Demokratie-Abbau?
Nein Danke!
Der Bundesrat gehört sofort ausgetauscht.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/schutz-vor-anschlaegen-terrorverdaechtige-sollen-pass-abgeben-ld.91100

Wie wäre es, die Gestalten ausreisen zu lassen aber anschliessend nicht mehr einreisen zu lassen?
Das wäre ein Selbst-Reinigungs-Programm der Schweiz und würde vermutlich am Wenigsten kosten.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/svp-nationalrat-im-shitstorm-wie-man-ins-netz-ruft-so-schallt-es-heraus-ld.90730
Ich behaupte, dass es den Shitstorm gar nicht gibt. Und sollte tatsächlich ein gehörige Portion geshitet werden, ist dies konstruiert.
Andy Glarner: Alle Angriffe sind nur konstruiert, um Sie aus dem Gleichgewicht zu bringen.

http://www.nzz.ch/meinung/political-correctness-in-den-usa-hexenjagd-auf-dem-campus-ld.90416
Ooooooooooo Wunder!
Haben alle Links bis und mit der paranoiden FDP diesen Artikel gelesen und verstanden?

http://www.nzz.ch/schweiz/bundesgericht-gerichtsverlierer-sollen-mehr-bezahlen-muessen-ld.90518
Die Höhe der Gerichtskosten sollten an das steuerbare Einkommen/Vermögen geknüpft werden.
Otto-Normalverdiener kann sich nicht einmal einen Anwalt leisten und wenn es darum geht, zieht die Rechtsschutz-Versicherung den Schwanz ein. Wie soll man da noch Gerichtskosten in unendlicher Höhe bezahlen können?
Der ganze Justiz-Apparat inkl. dem Anwalts-Filz ist nur noch eine Geldmaschine, spezielle für Anwälte, weil der Normalsterbliche längst die Übersicht über die Möglichkeiten, Rechte und Pflichten verloren hat.
Das politisch motivierte Vorgehen der gesamten Linken gegen die Meinungs-Äusserungs-Freiheit tut den Rest.

http://www.nzz.ch/schweiz/debatte-ueber-das-kirchenasyl-kirchen-als-schutzraum-ld.90197
In der Schweiz gelten die Gesetze der schweizerischen Eidgenossenschaft.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/radikaler-islam-religioese-stiftungen-ohne-kontrolle-ld.89254
Religion ist eine psychische Krankheit, welche gewalttätig macht. Jüngstes Beispiel ist der Amoklauf eines an der psychischen Krankheit "Islam" leidenden in Orlando USA mit 50 Ermordeten.
Die Menschen sind vor der Religion und den Religionskranken zu schützen, und zwar durch den Inhaber des Gewaltmonopols: Des Staates.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/nach-26-jahren-schweiz-zieht-eu-beitrittsgesuch-zurueck-ld.89101
Es wurde entschieden, das Gesuch zurück zu ziehen.
Aber es ist noch nicht zurück gezogen.
Wie lange es wohl dauert?

http://www.nzz.ch/schweiz/lohnkontrollen-gewerkschaft-fordert-gleichen-lohn-fuer-gleiche-arbeit-ld.88620

So lange die Militärpflicht für Frauen fehlt, so lange brauchen sie auch nicht den gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

http://www.nzz.ch/schweiz/integration-von-fluechtlingen-genossen-fordern-paradigmenwechsel-ld.88613
Das Asyl- und Flüchtlingswesen sind rückwirkend per 1.1.1990 abzuschaffen.
Das freiwerdende Geld ist für die AHV/IV, Sozialhilfe und die Schulden des Bundes zu verwenden.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/frauen-auf-der-strasse-der-kunterbunte-streik-ld.88429
Und 35 Jahre nach dem Gleichstellungs-Artikel in der BV fehlt die Militär-Pflicht für Frauen immer noch.

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/kirche-und-politik-der-glaube-handelt-indem-er-glaubt-ld.87812
Religion hat sich zu 100 % aus der Politik rauszuhalten. Vor allem öffentliche Äusserungen zu politischen bzw. allgemein weltlichen Themen sind zu verbieten.
idealerweise werden die 3 Religionen Abraham's dorthin zurück geschickt, wo sie hergekommen sind: Den Nahen Osten.

http://www.nzz.ch/schweiz/tiermast-die-realitaet-im-huehnerstall-ld.88217

"...Bell entgegnet, dass keine Werbung von Bell oder Coop Haltungsbedingungen vortäusche..." Da gibt es noch Migros und Denner usw.
Und ich sehe es so, dass von der Werbung naturnahe Haltungsbedingungen vorgetäuscht werden, weil nicht die tatsächlichen Haltungsbedingungen in der Werbung gezeigt werden. Unlauterer Wettberb? Getäuscht wird der Konsument auf jeden Fall.

http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/niger-zehntausende-fliehen-vor-boko-haram-ld.87388
Boko Haram führt Mohammed's Werk, die Ausbreitung des Islam, weiter. Und gemäss unserer gesamten Linken ist der Islam die Religion des Friedens und der Liebe.
Die Flüchtlinge sind also alles Böse, die Angst vor dem guten Islam haben.

http://www.nzz.ch/wirtschaft/uebersicht-wirtschaftsthemen/bundesgerichtsurteil-zur-anfechtung-des-anfangsmietzinses-baerendienst-fuer-den-mietwohnungsmarkt-ld.86859
Hier hat das Bundesgericht aber wieder mal völligen Gaga produziert. Wenn jemand arbeitslos ist, wird ihm bis zu 4 Stunden Arbeitsweg pro Tag zugemutet.
Den beiden Männern dürfen offenbar keine 20 Minuten zugemutet werden.
Im Umkreis von ca. 50 Minuten pro Arbeitsweg hat es Hunderte von freien Wohnungen zu dem von den beiden Männern gewünschten Preis.

http://www.nzz.ch/schweiz/abstimmungen/asylgesetzrevision-ein-bizarres-referendum-ld.86922
Die SVP hat mittels des Anti-SVP-Reflex erreicht, was sie wollte. Eine weitere Verschärfung des Asyl-Gesetzes.

http://www.nzz.ch/gesellschaft/lebensart/mundstuecke-currypulver-ld.86301

Um das Curry herzustellen, mussten Pflanzen sterben!
Ich bevorzuge mildes Curry.

http://www.nzz.ch/schweiz/olympische-winterspiele-graubuenden-reicht-bewerbung-fuer-2026-ein-ld.85799
Und der Steuerzahler finanziert via Defizitgarantie die Abzockerei der Abocker?

http://www.nzz.ch/schweiz/automatischer-informationsaustausch-abkommen-mit-eu-steht-nichts-mehr-im-weg-ld.85780
Es steht nirgends etwas von gegenseitigem Austausch. Muss man davon ausgehen, dass nur die Schweiz Daten liefert und die anderen der Schweiz nicht?

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/die-schraegsten-videos-zur-asylgesetzrevision-sommarugas-mutterschiff-und-andere-luegenfilme-ld.85509

Der Kommentar des Autors ist ein Kommentar und kein Artikel. Weil er Meinungen des Autors enthält.

http://www.nzz.ch/schweiz/ausschreitungen-in-bern-ueberwachungsdebatte-nach-krawallnacht-ld.84238

Am 19. April 2016 hat mir der Leiter eines Postens der Kantons-Polizei gesagt, dass 1 Rechtsextremer viel schlimmer und viel gefährlicher ist, als die ganze linksextreme Bande, welche rund um die Reitschule wütet.

http://www.nzz.ch/schweiz/anerkennung-von-glaubensgemeinschaften-wir-muslime-gehoeren-dazu-ld.84293

Die offizielle Definition der Religion muss zwingend überarbeitet werden. Wenn
gewalttätige Ideologien wie das Judentum, das Christentum und der Islam als Religionen gelten, dann stimmt die Definition für Religion definitiv nicht.

http://www.nzz.ch/schweiz/muslime-in-der-schweiz-der-islam-auf-der-suche-nach-anerkennung-ld.84292

Die Schweiz war nur vordergründig ein christliches Land, denn das Christentum ist selbst nach 2000 Jahren immer noch nicht erwünscht. Und der Islam soll seine gewalttätige Nachfolge antreten?

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/blick-zurueck-der-befreiungsschlag-nach-dem-krieg-ld.84059
Um 1941 hat Deutschland den Alliierten 2 mal Friedensangebote gemacht, inkl. bedingungslosem Rückzug und 100 % Reparationszahlungen.
Die Alliierten haben abgelehnt.

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/islamismus-experte-gilles-kepel-die-salafisten-und-die-deutungshoheit-ueber-den-islam-ld.82731

Gegen Ende der 90er haben mir 2 Türken den Handschlag verweigert und mich als Bastard und unrein bezeichnet, weil meine Eltern nicht geheiratet haben.
In derselben Zeit hat ein Kosovare, der Anfangs der 90er als Flüchtling in die Schweiz gekommen ist, von mir Respekt für Allah verlangt und das tut er heute noch.
Das Problem des Islamismus hat schon in den 90er existiert.

http://www.nzz.ch/schweiz/berichte-zu-eritrea-ernuechterte-migrationsbehoerden-ld.18768
ist es Zufall, dass alle "Flüchtlinge" von UNO-Mitgliedern kommen?

http://www.nzz.ch/schweiz/affaere-conradi-sieben-kugeln-gegen-den-bolschewismus-ld.18679
"Kommunisten" müsste mit "Sozialisten" ersetzt werden. Kommunismus bedingt Demokratie und demzufolge kann es keine totalitären Kommunisten oder kommunistische Regime geben.

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/fdp-praesidentin-petra-goessi-interview-was-blocher-sagt-und-was-er-tut-sind-zwei-verschiedene-dinge-ld.17288
Zum Einstieg ein wenig auf Blocher und der SVP rum zu hacken macht sich nicht mehr gut. Sie ist der Zeit hinterher.

http://www.nzz.ch/holocaust-ueberlebende-judita-schlesinger-und-immer-diese-kaelte-ld.16358

1. Kommentar
Von Frau Schlesinger wüsste ich gerne, ob sie sich an den dazumals üblichen jüdischen Hetzjagden gegen uneheliche Kinder beteiligt hat.
Ich wurde noch Mitter der 70er als 6-jähriger von 1 Erwachsenen Juden über mehrere Wochen 1 bis 2 mal die Woche auf dem Spielplatz gefoltert. Mindestens 2 mal hat er mich mit seinen Kollegen auch gehetzt. Wäre ich nicht entkommen, hätten sich mehrere Erwachsene Juden auf mich gestürzt und mich getötet. Weil ich ein uneheliches Kind bin. Mitte der 70er! Schlussendlich hat dann jemand die Polizei gerufen, und die hat dann die Folterei abgestellt. Meiner sozialistischen Grossmutter war es egal, gemäss ihr dürfen Juden uneheliche Kinder foltern und töten.
Ich zweifle daran, dass ich durch die Zensur komme. Meine Erlebnisse sind halt politisch unkorrekt.

2. Kommentar
Ach?
Passt dem linksextrem verseuchten Community Management nicht, dass ich als uneheliches Kind von Juden gefoltert wurde?
Schade wurde der andere Kommentar nicht veröffentlicht.

http://www.nzz.ch/paul-mason-postkapitalismus-nach-dem-kapitalismus-ist-vor-dem-kapitalismus-ld.16312
Vermutlich würde es genügen, würde der Staat vorschreiben, dass die Lohnschere auf nationaler Ebene nicht grösser sein darf als 1 : 3 netto, gerechnet auf ein 100 % Pensum.
Marx war Volkswirtschafter. Die Schlüsse, welche er seinerzeit aus seinen volkswirtschaftlichen Überlegungen gezogen hatte, haben Ursprung in den dannzumals feudalistischen Verhältnissen, in welche SVP und FDP wieder zurück wollen.
Bezogen auf heute und die Schweiz: Sobald die FDP und SVP sich zu 100 % für den Sozialstaat für die Einheimischen (!) bekennen (Am Ende des Asyl- und Flüchtlingsunwesens werden ca. 70 % Freude haben), und ihn nicht mehr abbauen wollen, werden ihnen die Wähler in Scharen zulaufen. Für die meisten sind aktuell weder FDP noch SVP wählbar, weil diese Parteien eben den Sozialstaat abbauen und den Feudalismus light wieder einführen wollen. Nur sind halt weder FDP noch SVP reformierbar.

http://www.nzz.ch/schweiz/sensibilisierungskampagnen-der-bund-hat-seine-tage-ld.16248
Der Tag des "Islamischen Sozialismus in der Schweiz" ISIS?

http://www.nzz.ch/schweiz/sondersession-des-nationalrats-kontroverse-entschaedigung-fuer-verdingkinder-ld.15861

1. Kommentar
Da gibt es noch Fälle wie Meinen, möglicherweise zu Hauf.
Im Alter von 11 Jahren Ende der 70er habe ich das erste Mal Hilfe auf einem Sozialamt vor meiner Alki-Mutter und meinem Alki-Grossvater gesucht. Das war in Ebikon. Verjagt wurde ich 2 mal. 1 mal mit der Begründung, dass es auch misshandelte Kinder geben müsse, weil den Sozialämtern sonst die Kunden ausgehen und ein andermal mit der Begründung, dass ich Schweizer sei und man einem Italiener oder Spanier helfen würde, aber als Schweizer könne ich ja bei meinen Verwandten Hilfe suchen. Das Ganze Spiel ging dann in Menziken und nachher in Glattbrugg genau gleich weiter.
Ich wurde das Opfer von absichtlicher unterlassener Hilfeleistung. Bin ich der Einzige?

2. Kommentar
"...Ein Teil der Massnahmen sei zwar aus heutiger Sicht moralisch verwerflich, damals jedoch nicht rechtswidrig gewesen..." Da bin ich mir aber gar nicht so sicher.
Und da gibt es noch Fälle wie Meinen, möglicherweise zu Hauf. Rechtswidrig - In den 70er und 80ern. Einfach konträr zu den Zwangsmassnahmen: Man hat mir absichtlich nicht geholfen.
Im Alter von 11 Jahren Ende der 70er habe ich das erste Mal Hilfe auf einem Sozialamt vor meiner Alki-Mutter und meinem Alki-Grossvater gesucht. Das war in Ebikon. Verjagt wurde ich 2 mal. 1 mal mit der Begründung, dass es auch misshandelte Kinder geben müsse, weil den Sozialämtern sonst die Kunden ausgehen und ein andermal mit der Begründung, dass ich Schweizer sei und man einem Italiener oder Spanier helfen würde, aber als Schweizer könne ich ja bei meinen Verwandten Hilfe suchen. Das Ganze Spiel ging dann in Menziken und nachher in Glattbrugg genau gleich weiter.
Ich wurde das Opfer von absichtlicher unterlassener Hilfeleistung. Bin ich der Einzige?

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/islamischer-staat-wenn-das-toeten-nicht-ausreicht-ld.14657
Das Problem in Europa verschwindet ganz einfach, wenn der Islam verboten wird. Notfalls muss man dann halt auch "ein paar" von den Linken so geliebten Muslime in ihre Heimat ausschaffen. Ich hoffe die Schweiz geht voran.
Der Islam ist nicht unser Problem - Es ist das Problem der Muslime.

http://www.nzz.ch/international/deutschland-und-oesterreich/afd-politiker-gegen-den-islam-in-deutschland-1.18727969
Die Aufklärer hatten zu Recht gar keine Freude an der Religion. Die Religionsfreiheit ist ein Fehler.

http://www.nzz.ch/international/aktuelle-themen/der-terroristische-untergrund-der-islamische-staat-fasst-fuss-in-russland-ld.13588
Gemäss unserer Klavierspielerin haben wir in der Schweiz keine Probleme
und werden auch keine haben, auch wenn immer mehr Musliminnen mit
Kopftuch (also Religions-Uniform) unterwegs sind, oder anderweitig die Inkompatibilität unseres Rechtsstaats mit dem Islam zeigen.
In der Schweiz hat es um die 10'000 Schläfer.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/verweigerter-handschlag-izrs-mischt-im-fall-therwil-mit-ld.12834

Religion ist eine psychische Krankheit.

http://www.nzz.ch/schweiz/bundesfinanzen-es-droht-ein-defizit-von-15-milliarden-ld.12562

Beim Asyl- und Flüchtlingswesen und der Entwicklungshilfe kann der Bund pro Jahr gegen die 5 bis 7 Milliarden sparen. Versteckte Kosten wegen kreativer Buchführung sind in diesem Betrag noch nicht enthalten.
Wir brauchen weder ein Asyl- noch ein Flüchtlingswesen für Flüchtlinge aus der ganzen Welt, sondern nur für Europäer und die Entwicklungshilfe ist ein Fass ohne Boden, wie die letzten Jahrzehnte gezeigt haben.

http://www.nzz.ch/schweiz/ernaehrung-die-politik-auf-dem-teller-ld.9591
Zum Leitfaden für den klimafreundlichen Einkauf:
Die schweizer Landwirtschaft kann bis zu 5 Millionen Menschen ernähren. Mehr ist aus den Böden nicht mehr rauszuholen. Würden alle Betriebe Bio-Suisse-Landwirtschaft betreiben, sind es gar nur 4 Millionen.

Jeden Tag müssen also die Lebensmittel für die überzähligen 3,5 Millionen Einwanderer und eingebürgerten Einwanderer zwingend importiert werden. Genau genommen haben wir eine Hungersnot, welche sich noch nicht manifestiert, weil jeden Tag Lebenstmittel-Hilfslieferung für 3,5 Millionen Menschen in der Schweiz eintreffen. Die Schweiz ist von oben gerechnet um 40 % überbevölkert. Gruss vom ökologischen Wahnsinn.
Wieso leben diese in der Schweiz überzähligen Menschen nicht dort, wo ihre Lebensmittel hergestellt werden?

Die 40 % Überbevölkerung auf alle anderen Volkswirtschaften dieses Planeten angewendet, bedeutet nichts anderes, als dass 40 % der Weltbevölkerung entweder massiv unterernährt oder bereits verhungert sind.

Zu harte Tatsachen für die Ideologie der Einwanderungs-Befürworter?

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/schweizer-presse-zu-anschlaegen-in-bruessel-kommentatoren-zielen-auf-behoerden-ld.9392
Die Politik ist natürlich schuld.
Genauer: Multi-Kulti und politische Korrektheit.

http://www.nzz.ch/zuerich/die-schweiz-entkoeppeln-der-geist-der-dummheit-ld.8240
Die Schweiz ent-Ruchen?

Als netter Linker wird Ruch gerne jahrelang in gulag-ähnlichen Zuständen dahinsiechen bevor er seine pervers-rote Seele gaaaanz langsam aushaucht.

Der Gulag war auch Kunst, viel mehr als die KZ.

Und das wollen die Roten wieder, auch in der Schweiz.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/protestbrief-an-bundesrat-obwalden-fordert-aufnahmestopp-fuer-fluechtlinge-ld.6483
Ich sehe es so, dass von UNO-Mitgliedern keine "Schutzbedürftigen" aufgenommen werden dürfen. Was bereits hier ist, ist wieder nach Hause zu schicken.
Alternative ist der UNO-Austritt.

http://www.nzz.ch/schweiz/deregulierung-a-la-martullo-1.18701946
Die gesamte Linke mobbt alles, was eine andere Meinung hat und anders also nicht gleich ist.
Ich mache nicht mit und ein unendlich schönes Leben soll haben, wer es auch nicht tut.

http://www.nzz.ch/zuerich/diebstahl-bei-schmuck-grosshaendler-ueberfall-an-der-zuercher-raemistrasse-ld.5550

Zum Glück sind wir bei Schengen-Dublin dabei. Die Kriminalitäts-Rate ist seither massiv gesunken und die Gefängnisse kaum mehr belegt.

http://www.solothurnerzeitung.ch/kultur/facebook-star-bendrit-nennt-svp-politiker-einen-nazi-130075845

Gesösele von einem eingebürgten Flüchtlingskind brauche ich nicht.
Vor allem nicht, wenn ich bedenke, dass der Bundesrat seinerzeit versprochen hat, dass nach dem Ende des Jugoslawien-Kriegs alle Flüchtlinge wieder zurück kehren müssen.
Aus meiner Sicht ist Bendrit ein illegaler, der rückgeschafft gehört.

http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/luftfahrt-bund-legt-drohnenstrategie-vor-ld.5219

Was im Artikel "Drohnen" genannt wird, sind keine Drohnen sondern Modellflugzeuge, genauer Multi-Kopter.
Drohnen sind unbemannte Fluggeräte, welche selbständig handeln, oder vom Boden aus ohne direkten Sichtkontakt gesteuert werden.



Massiv Verschärfte Zensur in der NZZ ab 8.2.2017

Die NZZ verschärft die Zensur ab 8.2.2017 massiv, wie hier https://www.nzz.ch/feuilleton/in-eigener-sache-warum-wir-unsere-kommentarspalte-umbauen-ld.143568 in der NZZ selbst nachzulesen ist.

Dem verdrehten Lügen-Geschwurbel-Artikel entnehme ich, dass die Kommentar-Funktion ausgeschaltet wird, weil sich immer mehr Leser-Kommentatoren beschwert haben, weil ihre Kommentare nicht freigeschaltet wurden, obwohl die Kommentare der Netiquette der NZZ entsprochen haben. Dies bedeutet auch, dass immer mehr Kommentare zensuriert wurden. Zensuriert wurden die Kommentare, weil die Kommentare nicht politisch korrekt, also nicht-links, waren.
Damit diese für die NZZ, und auch die Schweiz, sehr nachteilige Situation von zunehmender Zensur bei der NZZ nicht bekannt wird, hat man kurzerhand das System so geändert, dass sich Zensur von alleine ergibt und die NZZ immer behaupten kann, sie würde nicht zensurieren. Natürlich kann sie nicht mehr derart zensurieren wie vorher, was sie auch nicht muss, denn das neue System macht es.

Die Meinung der Stimmbürger geht also immer weiter weg von der Meinung den von den Linken kontrollierten Medien. Das schliesse ich aus diesem Vorgehen.




NSDAP Schweiz - NSDAP Suisse - NSDAP Svizzera - NSDAP Svizra - NSDAP Switzerland - NSDAPS
National-Sozialistische Demokratie und Arbeitnehmer und -geber Partei Schweiz
www.NSDAPS.ch